Update Koh Chang – Künstler, Solar-Power und neue Straße

Sunset auf Koh Chang Cashew Ressort

Wie schön, mal wieder ein paar Tage Urlaub zu haben. Wo soll es hingehen? Ist doch klar, nach Koh Chang bei Ranong.

Ich wollte mal wieder auf meine kleine schnuckelige Insel. Freunde besuchen, Meer genießen und ganze Bücher lesen stand auf dem Programm. Leider spielte das Wetter nicht wirklich mit. Während sich in anderen südlichen Landesteilen Dörfer darauf vorbereiteten evakuiert zu werden, war es trüb und regnerisch auf dem kleinen Koh Chang. Manchmal regnet es eben in der regenreichsten Gegend Thailands. Dafür ist es üppig grün.

Ich nahm mir Zeit die Insel zu erkunden, um die Neuerungen und Änderungen zu beschreiben. Hier ticken die Uhren langsamer. Die Entwicklung geht auch langsamer voran als woanders. Dennoch habe ich ein paar Updates:

Schlange
Eine von Gillas Malereien im Cashew-Ressort

Künstler
Im Cashew-Ressort am Long Beach fällt auf, dass einige Bungalows schön bemalt sind mit farbenfrohen Motiven. Vor allem Elefanten und Schlangen zieren die Balkone. Das ist das Werk von Gilla Cardaun, die hier überwintert. Anfangs noch zögerlich stimmte der Ressort-Besitzer zu, dass Gilla die Holzbungalows verschönert. Nun freuen sich seine Kunden über ihren individuellen Bungalow.

Wer mehr von ihren Werken sehen will, muss im Cashew vorbei kommen oder auf ihre Internetseite schauen: Ambulante Galerie

Betonstraße über die Insel
neue Betonpiste

Neue Straße
Außer den üblichen Ausbesserungen und Ergänzungen von vorhandenen Straßen, ist nun auf der Insel eine ganz neue Straße gebaut worden. Sie startet zwischen dem Tempel und dem Cashew-Ressort und führt an „Little Italy“ und „Big Boss Bungalows“ vorbei, durch den Zauberwald, in der Nähe des Sees entlang bis … Ja, bis wohin eigentlich genau? Sie endet mitten in einer Kautschuk-Plantage. Gerüchte besagen, dass es Investoren gäbe, die an Land am Long Beach interessiert wären, und mit der Betonpiste eine Verbindung zum Pier geschaffen wurde. Meines Erachtens ist die Erklärung viel einfacher. Typisch Thai: die Straße endet an einem Grundstück des neuen Inselvorstehers.

Kein Gerücht ist, dass schon kurz nach der Ausstattung der Betonstraße mit solarbetriebenen Straßenlaternen, sämtliche Batterien daraus verschwanden.

Big Buddha
Eine weitere Neuerung ist der Bau des großen Buddhas neben dem Koh Chang Ressort. Ob er schön wird ist für mich noch nicht ersichtlich. Klar ist, dass wir uns in einem buddhistischen Land aufhalten, wo in jedem Dorf und auf jeder Insel einen Tempel oder eine Buddhastatue gibt. In den Alpen finden wir ja auch Gipfelkreuze auf jedem Berg normal. Die Lage der neuen Anlage ist da schon eher zu hinterfragen. Es scheint sich um die einzige Stelle am Long Beach zu handeln, an dem der Wald bis zum Meer herunter kam.

Tischfußball
Tischfußball an der Thai Bar

Weitere Veränderungen in Kurzform aufgezählt:

  • Diana vermietet im Café on the Rocks keine Fahrräder mehr. Dafür gibt es im neuen „Big Boss Ressort“ hinter „Little Italy“ (hinter Cashew) für 150,- THB gute Räder zu mieten. Wie lange die so gut bleiben, ist bei dem feuchten Klima allerdings fraglich.
  • Thai-Bar: Es gibt einen richtig guten Tischfußball. Macht richtig Laune.
  • Bei Vickys „Crossroad“ im Dorf gibt es jetzt außer Eis auch Pizza. Moderne Zeiten auf der Insel.
  • Soi hat in „Mamas Bungalows“ die Terasse vergrößert. Außerdem setzt sie jetzt voll auf Solar-Power. Sie hat noch mal richtig investiert und die Solaranlage vergrößert.
  • Neu im Omtao Yoga Zentrum sind die Dolphin Seed Retreats von Andrea und Sandra.

Das könnte dich auch interessieren: Das „kleine“ Koh Chang – die relaxte Insel im Südwesten von Thailand und Typisch Thai

3 thoughts on “Update Koh Chang – Künstler, Solar-Power und neue Straße

    1. Hallo Hubs,

      herzlichen Dank für die Einladung. Hast du den Wetterbericht gesehen? Ist im Moment nicht wirklich verlockend, auf einer Insel zu bleiben. Ich arbeite lieber noch ein bisschen :-)

  1. Ich schulde Dir noch n Essen wegen der Hilfe mit dem Thaikurs!
    Bin den ganzen Februar auf Yao Noi,dort ist es nicht so schlimm mit Regen,da der entweder in Phuket oder auf der Krabiseite erstmal abregnet…bei uns jedenfalls wird jeden Tag gebaut und der See ist fast leer,also kann es nicht so wild sein.
    Ich wuerde gerne im Februar mal das Kinderheim anschauen.Werde Dir aber vorher Bescheid geben und anfragen wie ich am besten dort hin komme.
    mein Plan waere fuer 1- 2 Naechte…C U , Hubs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.