Essen im ASQ-Hotel

Mein Quarantäne – ASQ Hotel Bangkok

Ich wurde gefragt, ob ich mein Quarantäne-Hotel Amber empfehlen könne. Das ist schwer zu beantworten, weil die üblichen Maßstäbe nicht greifen und die subjektive Wahrnehmung stark von den Gefühlen des Eingesperrtseins beeinflusst wird.

Häufig werden Erfahrungen in Facebook-Gruppen ausgetauscht. Dabei sind diese auch nur bedingt hilfreich. Was für den Einen okay ist, mag für die Andere nicht akzeptabel sein.

Dennoch will ich in diesem Artikel versuchen, die Für und Wider aufzuzeigen. Auch mit meiner Meinung will ich nicht zurückhalten. Auf diese Weise kann sich dann Jede und Jeder eine eigene Meinung bilden.

Eine Liste Quarantäne Hotels Thailand findest du bei Agoda. Der riesengroße Vorteil: Du bekommst Sonderangebote, kannst die Hotels leicht miteinander vergleichen und siehst sofort die Verfügbarkeit.

Die harten Fakten

Das Hotel Amber Sukhumvit 85 bietet ein ASQ-Paket zusammen mit dem Synphaet Srinakarin Krankenhaus an, das folgendes beinhaltet:

  • 15 Nächte in einem der 58 Zimmer (30 qm) bzw. Suiten (37 qm)
  • Kostenloser Transfer vom Flughafen am Tag der Ankunft
  • WiFi (WLAN Internet)
  • 3 Mahlzeiten pro Tag
  • Smart TV mit internationalen Sendern
  • 3 Mal Zimmerreinigungen nach dem ersten negativen Covid-Test
  • Wasser, Kaffee und Tee
  • Hofgang nach dem ersten negativen Covid-Test

Vom Krankenhaus werden folgende Leistungen beigetragen:

  • 2 Covid-19-Tests (RT-PCR) an Tag 5 und 11
  • 14 Gesichtsmasken, Desinfizierungsmittel und Überschuhe für die Zeit außerhalb des Zimmers
  • Krankenschwester im 24-Stunden Stand-by
  • Zweimal täglich Temperaturmessung an der Stirn
  • Kostenloser Transport zum Krankenhaus (falls nötig)
  • Arzt per Telemedizin (Online-Konsultationen) im 24-Stunden Stand-by
  • Offizieller medizinischer Report nach der Quarantäne

Meine Erfahrungen im Quarantäne-Hotel in Bangkok

One Bed Suite

Meine Wahl fiel auf eine kleine Zweizimmer-Suite. So könnte ich mir selbst aus dem Weg gehen, war meine Idee dahinter. Mein erster Gedanke als ich am ersten Tag in der Tür stand: Das sieht klein aus.

Dazu muss man wissen, dass ich große Räume mag. Ich bin kein Höhlenschläfer und genieße, wenn ich rumgehen kann oder auch meine Gymnastikmatte ausrollen kann.

Vor allem mit dem Rollentrainer (Indoor-Fahrrad-Trainer) wurde der Platz dann noch mal eingeschränkt. Dennoch bin ich froh, dass ich die Aufteilung zwischen Aktivität und Schlafen habe.

In beiden Räumen hängt jeweils ein großer Fernseher und das Kingsize- oder Queensize-Bett ist genau passend für mich – nicht zu weich, aber auch nicht hart. Ich habe sehr gut geschlafen.

Ein wichtiges Argument bei der Wahl des Quarantäne-Hotels war für mich die Farbe auf den Fotos vom Hotel. Das Blau ist wirklich so schön, wie es auf diesen aussieht. Das hat gut gepasst. Ob man für den Preis von 35.000,- THB in einem anderen ASQ-Hotel mehr oder Besseres bekommt, kann ich nicht beurteilen.

Balkon

Der Balkon ist ab dem ersten Tag begehbar und bot mir den Blick auf die Soi, einen Kindergarten, eine Baustelle und den Himmel. Sehr wichtig.

Für Raucher steht sogar ein Aschenbecher bereit.

Essen

Ein sehr wichtiges Thema, wenn es um einen so langen Zwangsaufenthalt geht. Die Mahlzeiten bieten Struktur. Teilweise habe ich mich richtig darauf gefreut. Die Hotelküche bietet auf seinem ASQ-Menü jeden Tag die Wahl zwischen Thai und Continental Frühstück an. Dazu soll es immer Obst geben. Drei Gerichte stehen zu Wahl für Lunch und Dinner. Dazu kann man wählen zwischen Salat, Suppe oder Dessert. Drei Tage vorab sollte man sich entscheiden, ich habe schon am ersten Tag meine Wahl für die gesamte Zeit getroffen.

Die Portionen waren für mich immer ausreichend. Von der „Sättigungsbeilage“ Reis habe ich meist nicht alles gebraucht. Das Continental-Frühstück bestand aus zwei Scheiben Toast, einem kleinen Croissant, zwei Spiegeleier und Salat. Von dem versprochenen Obst war nicht so viel zu sehen. Ein paar Mal wurde es ersetzt durch zwei Muffins oder es bestand nur aus einer Banane. Da ich viel Obst esse, habe ich das hin und wieder extra bestellt.

Die angebotenen, durchaus leckeren Gerichte variierten zwischen traditionellem Thai-Essen (rotes und grünes Curry, Tom Yang Gung, gebratener Reis, Pad Thai, …) und Spaghetti oder japanisch Angehauchtem. Insgesamt war mir die Auswahl viel zu fleischlastig. Allerdings hat das widerum den Vorteil, dass es satt macht und länger vorhält.

Froh war ich um die Mikrowelle im Schrank. Das Essen wurde in Plastikgeschirr vor die Tür gestellt und angeklopft. Naturgemäß kann das nicht mehr warm geschweige denn heiß sein. Ich wollte auch nicht immer zur vorgegebenen Zeit essen und konnte mir meine Mahlzeiten aufwärmen. Dazu kam das eigene Besteck und Geschirr, so dass ich nicht die ganze Zeit mit Plastik essen musste.

Man kann von 6 bis 20.30 Uhr beim Hotel-Restaurant bestellen. Allerdings scheinen das die selben Gerichte zu sein. Da ich ein großer Fan von Eiskrem bin, gönnte ich mir zur Halbzeit einen Eisbecher. Leider wurde ich sehr enttäuscht.

Da ich mir in der ersten Woche kein Mineralwasser bestellen durfte, habe ich jeden Tag 4 bis 5 Liter Trinkwasser vom Hotel bekommen. Erst gegen Ende hin wurde mir mitgeteilt, dass ich jetzt für die 12 Flaschen vom Hotel 70 Baht zahlen müsse. Da habe ich dann ein großes Pack Pura bei 7/11 bestellt.

Bestellungen von außerhalb

Grab Food, Foodpanda und ähnliche Lieferservice sind nicht gestattet.

Leider ist der 7/11 auch nur eine bedingt gute Möglichkeit, sich mit Snacks usw. zu versorgen. Die Lieferung vom 7/11 kam immer nachmittags. Bestellt wird per LINE bei der Rezeption. Es gab keinen Preisaufschlag.

Achtung: Ich durfte erst nach meinem ersten negativen Testergebnis etwas bestellen. Das heißt nicht vor dem Tag 6. Also nach fast einer Woche Aufenthalt.


Wer meinen Blog unterstützen oder sich bedanken möchte, kann mich per PayPal zum Essen einladen. Herzlichen Dank!
Other Amount:

Alkohol ist verboten. Die Gründe, warum das Gesundheitsamt diese Regel vorgibt, kann ich nur erahnen. Sollen betrunkene und randalierende Hotelgäste vermieden werden? Ich kann mir gut vorstellen, wie schwer stark alkoholisierte Farang aufzuhalten sind, wenn sie im Rausch einfach nur raus wollen.

Kommunikation mit dem Hotel

Ein QR-Code verknüpft die LINE-App auf dem Smartphone mit der Rezeption. Das habe ich allerdings nur für Schriftliches genutzt. Ansonsten fand ich dir direkte Kommunikation per Haustelefon deutlich schneller und effektiver.

Die MitarbeiterInnen sprachen sehr gut Englisch.

Fernsehen

Beide Smart-TVs sind riesig für meine Verhältnisse. Ich schaue nur Filme auf dem Computer. Das Programm umfasst über 30 Kanäle, aber keine deutschsprachigen. Weil das TV-Signal zudem sehr instabil war, habe ich mich überhaupt nicht damit befasst.

Immer wieder habe ich den Tipp gelesen, ein HDMI-Kabel mitzubringen, um den Computer an den TV anschließen zu können. Ob das wirklich möglich ist, kann ich nicht sagen.

Internet

WiFi bzw. WLAN ist nicht wirklich schnell und insofern nicht ausreichend für das Streamen von Filmen in 4K. Für meine Bedürfnisse aber vollkommen ausreichend. Inklusive Tatort schauen in der ARD Mediathek.

Reinigung

Die Zimmerreinigungen finden an den Tagen 7, 10 und 13 statt. Ich habe mir gleich am zweiten Tag vom Hotel einen Besen geben lassen, um wenigstens kehren zu können. „Guad baan“ (กวาดบ้าน) gehört bei mir wie in den meisten thailändischen Haushalten zur Morgenroutine.

Weitere Ausstattung

Wasserkocher, Kühlschrank, Mikrowelle, Kleiderhänger mit 4 Kleiderbügeln, Fön, Safe, kleiner Tisch, Sofa.

Ich hätte mir einen richtigen Stuhl mit Tisch zum Arbeiten gewünscht. Da wäre das lange sitzen am Computer rückenschonender gewesen.

Das Hotel stellt eine SIM-Karte DTAC zur Verfügung, falls man keine eigene hat.



Fiebermessen und Covid-19-Test

Zweimal am Tag zur ungefähr derselben Uhrzeit kommt eine Krankenschwester und klopft an die Tür. Im Türrahmen stehend wurde mir dann die Temperatur mit den üblichen Geräten an der Stirn gemessen. Das Ergebnis trug die in Plastik gehüllte und mit Maske und Brille geschützte Krankenschwester auf ihrem Tablet ein nachdem sie es mir gezeigt hatte.

Der Covid-19-Test war unangenehm. Das heißt die Krankenschwester hat ihren Job gut gemacht. Denn der Teststab muss weit hinten im Rachenraum und in der Nase Proben sammeln, um ein genaues Ergebnis zu erhalten.

Hofgang

Nach dem negativen Covid-Test-Ergebnis darf man als Gast in einem Quarantäne-Hotel 40 Minuten raus. Aus dem Zimmer wohlgemerkt, nicht aus dem Hotel, und nur nach Absprache und „bewacht“.

Ein weiterer Grund, warum ich mir das Amber Sukhumvit 85 ausgesucht hatte, war die Möglichkeit auf der Dachterrasse mit einem guten Rundumblick Runden um den Pool drehen zu können. Das ist allerdings schief gegangen.

Nachdem in den thailändischen Medien viel diskutierten Fall einer Französin, die nach der Quarantäne positiv getestet wurde, sind alle Fitness-Räume gesperrt. Sie hatte sich offensichtlich dort aufgehalten. Auf jeden Fall wurden Covid-19-Viren gefunden.

Statt Dachterrasse darf ich jetzt hinterm Hotel an einer Mauer entlang marschieren. Immerhin, die Mauer ist begrünt und erinnert dadurch nicht zu sehr an ein Gefängnis. Es ist schon witzig, weil mir ausdrücklich gesagt wurde, ich dürfe nicht auf den direkt daneben liegenden Parkplatz gehen und auch nicht in den hinteren Bereich. „Nur von hier nach dort“ zeigte mir meine verhüllte Begleiterin.

Selbst für einen bewegungshungrigen Kerl wie mich ist das wenig einladend. Und so habe ich die Möglichkeit zum Hofgang nicht jeden Tag in Anspruch genommen.

Tipps

Bestellungen zum Beispiel bei LAZADA sind möglich. So habe ich mir u.a. eine Yoga-Matte liefern lassen.

Im Internet habe ich gelesen, man solle eine Mehrfachsteckdose mit Verlängerung mitbringen. Ich habe das nicht vermisst.

Sonstiges

Ich habe eine ungeheure Menge an Plastikmüll produziert. Das hat mir zwar innerlich weh getan, lässt sich aber angesichts der strengen Vorsichtsmaßnahmen nicht ändern. Beim Müll wurde unterschieden zwischen „normalem“ Müll (schwarzer Plastiksack) und „gefährlicher“ Müll (Taschentücher und ähnliches, roter Plastiksack).

Die Wahrnehmung von Mahlzeiten und die individuellen Bedürfnisse und Geschmäcker sind so vielfältig, dass es enorm schwierig ist darüber eine ordentliche Beurteilung zu schreiben. Mir fällt es relativ leicht, für eine absehbare Zeit genügsam zu sein. Denke immer daran, nach den zwei Wochen kannst du dich hier in Thailand freier bewegen und vielfältiger Essen genießen, als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Außerdem sollte man sich bei der Auswahl des Hotels die Cancellation Policy (Stornierungsregeln) gut anschauen. Beim Amber schienen mir diese okay zu sein. Das heißt, ich hätte bei einer Flugverschiebung durch einen positiven Covid-Test oder eines fehlenden Certificate of Entry (CoE) kostenlos auf einen freien Termin verschieben können.

Lage des Hotels

Das Amber ist nur eine knappe halbe Stunde Fahrt vom Suvarnabhumi Flughafen Bangkok entfernt. Die kurze Fahrt war angenehm. Der Fahrgastraum war mit transparentem Plastik abgetrennt. Fahrer und Beifahrerin mit Ganzkörperanzug, Maske und Brille geschützt.

Weitere Fragen?

Wenn du Fragen hast, die ich bisher noch nicht beantwortet habe, schreibe sie doch einfach unten in das Kommentarfeld. So haben auch andere Leser etwas davon. Ich antworte auf jeden Fall. Meist auch innerhalb kurzer Zeit.

Ich empfehle immer wieder gerne die deutschen Reisekrankenversicherungen mit langjähriger Erfahrung: HanseMerkur und TravelSecure. Mit beiden habe ich schon gute Erfahrungen gesammelt und alle stellen ohne Probleme die nötigen Papiere für das CoE aus.


Das könnte dich auch interessieren:


3 kostenlose Kreditkarten im Test: Die beste Kreditkarte für Thailand – die Santander ist es nicht.

Meine Tipps für dich: 10 Wege zum Thai lernen

Alle Infos über Chiang Rai, der nördlichsten Provinzhauptstadt

Bemerkung: Bei einem Kauf auf ein paar (nicht allen) der hier verlinkten Produktseiten erhalte ich eine kleine Provision. Das hat keine Auswirkungen auf den Preis oder die Art des Produkts. Du hast keinerlei Nachteile, ich aber eine Belohnung für meine Arbeit mit dieser Webseite.

45 Kommentare zu „Mein Quarantäne – ASQ Hotel Bangkok“

    1. Hallo Hubert,
      nein, keine persönlichen Erfahrungen. Aber du kannst ja mal bei Agoda in den Bewertungen schauen oder bei Facebook z.B. in den Gruppen „Thailand ASQ Hotels“ (auf Englisch) oder „Thailand erleben und genießen“ nachfragen.

  1. Hallo Stefan,

    vielen Dank für deinen ausführlichen und informativen Überblick über das Hotel und die Rahmenbedingungen.

    Da wir dieses Hotel auch „gebucht“ haben interessiert uns noch:
    – Indoor-Fahrrad… Standard-Ausstattung?
    – wie werden zusätzliche Bestellungen abgerechnet (7-elven/Hotelküche) direkt Bar oder am Ende z.B. mit Kreditkarte?

    Danke im Voraus.
    L.Gr.
    BK

    1. Hallo Bernd,
      – nein, das ist nicht im Service inbegriffen :-) Ich hatte mein Rennrad dabei und habe mir den Wahoo Kickr Snap schicken lassen.
      – Die Bestellung von 7/11 wurde bei mir sofort bei Übergabe in bar abgerechnet. Die Bestellungen vom Hotel werden offensichtlich am Ende fällig.
      Zum Thema Bargeld noch etwas Wichtiges: Jemand hat mir berichtet, dass es 2 ATMs bei den Gepäckbändern gäbe. Da man ja eh warten muss, kann man dort Geld holen bevor man durch den Zoll geht und danach direkt zum Hotel-Shuttle geschleust wird.
      Ich hatte die ATMs übersehen, weil ich noch Baht in der Tasche hatte.
      Viele Grüße und einen angenehmen Aufenthalt im Amber

  2. Gabriele Turchetto

    Hallo Stefan,
    danke für Deinen ausführlichen Bericht. Weisst Du zufällig, ob ich die Quarantäne in einem Zimmer mit einer Freundin verbringen könnte oder ob jede ein eigenes Zimmer buchen müsste.

    1. Hallo Gabriele,

      leider scheinen die staatlichen Auflagen in dem Punkt sehr streng zu sein. Es wird eine Heiratsurkunde verlangt.
      Wenn du es versuchen willst, kannst du alle Hotels anschreiben, die für euch in Frage kommen. Aber ich vermute, die Chancen sind gering.

      toi toi toi
      Stefan

  3. Hallo Stefan,
    seit gestern sind wir auch in Bangkok im Hotel Amanta Sathorn.
    Die Abfertigung am Flughafen war gigantisch, sowohl von der Anzahl der Betreuer als auch von der präzisen Organisation; das gleich gilt auch für den Empfang im Hotel durch zwei freundliche Krankenschwestern, die uns letztlich sogar nach unserem Taillenmaß (in inch!) befragten, möglich, dass man die Küche testen wollte;-).
    Bislang sind wir sehr zufrieden. Wir haben eine Suite (88qm) mit Balkon und allem erdenklichen Komfort: 3 Zimmer, 2 Bäder, Küche voll eingerichtet mit Waschmaschine, großem Kühlschrank, Herd (sogar mit Bratpfanne), Mikrowelle, Kaffeemaschine, guten Geschirr und Besteck (alles neu und sauber).
    Ich habe Euro TV und ein Wii anschließen können (eine Mehrfachsteckdose ist wichtig).
    Das Essen wird 3x täglich vor die Tür gestellt, kalt, daher ist die Mikrowelle unerlässlich.
    Wir können gegen Aufpreis a’la carte bestellen und ab dem ersten Test in den Dachgarten.
    Bislang absolut kein Grund zum klagen; da wir zu zweit sind, ist für Gesprächsstoff gesorgt. Das Internet ist gut, mit unseren Kindern haben wir per Video-Konferenzschaltung bereits telefoniert.
    Das Hotel und die Ausstattung sind sehr zu empfehlen.
    Karl-Heinz

    1. Hallo Karl-Heinz,
      das klingt sehr einladend. Da werdet ihr eure Quarantäne-Zeit sicher gut überstehen.
      Viele Grüße rüber nach Sathorn (so nah waren wir uns bisher nocht nie)
      Stefan

  4. Hallo Stefan,

    einen Nachbrenner hätte ich noch…
    – wurde bei der Einreise am Flughafen das Gepäck kontrolliert bzw. gescannt?

    Wir wollen so einiges an Lebensmitteln mitnehmen.

    L.Gr.
    Bernd

    1. Ich hatte 2 Käse und 2 Salamis dabei. Kein Problem. das heißt allerdings nicht, dass es keine Stichproben gibt. Aber selbst dann, was kann schon passieren? Abgeben und fertig.
      Viele Grüße aus Chiang Rai

    2. Wie es mit den Koffern aussieht weiß ich natürlich nicht. Aber mein Handgepäck wurde durchsucht. Im Koffer hatte ich auch manche Sachen, die nicht so ganz eindeutig erlaubt sind… Aber ich denke in Maßen lassen sie es durchgehen. Andersherum schleppen doch viele von den Thaifrauen auch alles mögliche an Lebensmitteln mit, wenn sie aus Thailand zurückkommen.

    1. Hallo Holger,
      im Rahmen der Zollbestimmungen ja. Das würde einen Liter Spirituosen bedeuten. Ich glaube nur bis 40% ist erlaubt.
      Ich bin aber auch noch nie am Zoll bei der Einreise nach Thailand kontrolliert worden.
      Viele Grüße
      Stefan

  5. moin Stefan,
    ich lebe zwar seit 20 Jahren fest in Thailand, aber solche Berichte interessieren mich doch, da ich Gäste habe die anfragen wie das mit der Quarantäne läuft.
    Ich verstehe das mit dem Alkohol, das mit dem Bier kann ich jedoch nicht nachvollziehen, da das so etwas wie ein Grundnahrungsmittel in den westeuropäischen Ländern ist und viele darüber vorher nicht Bescheid wissen.
    :
    Die Produktion von Plastikmüll finde ich mehr als grausam, vor allem diese dämlichen Trinkbecher für Wasser finde ich absolut verabscheuungswürdig und würde die nicht anfassen!
    Was war mit dem Eiscreme nicht i.O. hat sich mir nicht erschlossen deine Enttäuschung ;)
    :
    ansonsten guter Bericht, auch wenn ich diese kompletten Coronamassnahmen etwas anders sehe als Otto Normalverbraucher, doch das ist wohl ein anderes Thema.

    Grüsse aus Phuket
    Moskito
    phuketbungalowinfo at gmail …wir hatten uns da schon geschrieben, ne Weile her ;)

    1. Hallo,

      danke. Du kannst deine Gäste gerne auf meine Artikel hinweisen. Ich versuche so gut es geht aktuell zu bleiben.

      Das Eis hat einfach nicht gut geschmeckt. Daher die Enttäuschung :-)

      viele Grüße in den Süden
      Stefan

  6. Super Bericht, schade das man kein Essen bestellen kann aber das scheint wohl bei den meisten ASQ Hotels der Fall zu sein. Sollt der Zwang zur Quarantäne im Juli noch bestehen, werden wir uns für das Amber entscheiden.

    1. Danke. Ja, kein Essen von außerhalb. Wenn du ein super Hotel hast, könnte es sich lohnen, das Essen vom Hotelrestaurant zu bestellen.

  7. Thomas Sonntag

    Hallo Stefan, Danke für Deinen sehr guten Bericht. Ich habe auch das Amber gebucht ab dem 05.02.2021. Für viele von uns ist das Kofferpacken dieses Mal echt schwierig weil wir an einen Hotelaufenthalt gar nicht gewohnt sind, geschweige denn an eine Quarantäne.
    Deshalb erlaube ich mich dich zu fragen: gibt es im Hotel genug Seife + Shampoo oder muss ich das mitnehmen. Und eine gaaaaaaanz verrückte Idee: glaubst Du meine Frau kann mir ins Hotel ein Paket schicken mit Bier drinnen. Sie könnte als Absender ja z. B. ein Sportgeschäft angeben und ich habe mir halt Online ein Trainingsgerät für die Quarantäne bestellt. Entschuldige dies bitte, aber ich bin Bayer und da ist Bier nun mal kein Alkohol. Alles Gute Thomas

    1. 555 (weißt du, was das bedeutet? Die Zahl 5 wird ha ausgesprochen. Daher wird das als hahaha benutzt.)

      Die Bayern! Keine Ahnung, ob das funktioniert. Aber was kann schon passieren? Sie würden es dir erst bei deiner Abreise geben. Und dann musst du alles auf einmal trinken. 555

    2. soweit mir bekannt ist, kannst Du ALLES bestellen was es so ausserhalb des Hotels gibt, von Lebensmitteln bis zu Sportgeräten. BIER und NUTTEN sind allerdings verboten ;)
      Das mit dem Alkohol hat den einfachen Grund, dass die Hotel Angestellten einfach keinen Bock haben sich mit angetrunkenen oder betrunkenen Farangs auseinanderzusetzen. Da es zu Zwischenfällen kam, ist seitdem der Bierkonsum FÜR ALLE verboten. Auch wirst du Ärger bekommen, sollte jemand versuchen dieses Verbot zu umgehen, deine Freundin die das in diesem Falle wohl tun soll, wohl auch. Also bring sie nicht in Verlegenheit, auch du wirst mal 2 Wochen ohne Bier klarkommen.
      Ich weiss das es für Mädels die gern mal einen Rotwein trinken Ausnahmen gibt, allerdings bedrohen Mädels auch eher keine Angestellen oder beschimpfen diese, weil sie nicht raus dürfen ;)
      Viel Spass in Bangkok.
      .

  8. Torsten Schreiber

    Hi,

    Gibt es Quarantäne Hotels die nicht so gut bewacht sind, wo man zB über den Balkon wegkommt?

    Danke für die Info,
    Torsten

    1. Torsten, du hast den Sinn der Quarantäne nicht verstanden.

      Thailand schützt die Menschen, die hier leben indem eine Quarantäne gefordert wird. So wird sicher gestellt, dass mit Covid infizierte Reisende niemand anstecken können. Auch wenn diese Maßnahmen heftig sind, stehen fast alle Thais hinter dieser Entscheidung. Dadurch fühlen sie sich sicherer.

      Ich bin sehr froh hier zu sein. Hier in Chiang Rai kann ich mich frei bewegen. Das ist unter anderen durch diesen Schutz der Quarantäne möglich. Und dann kommst du mit dieser Frage …

    2. Die Balkone sind meines Erachtens alle nicht bewacht und du kannst dich jederzeit vom Balkon stürzen wenn du möchtest. Nein, also ehrlich, was soll denn bitte so eine Frage? Erwartest du wirklich, dass jemand in der Öffentlichkeit eine für dich passende Antwort gibt und sich damit vielleicht sogar strafbar macht? Ich jedenfalls kann diese Frage nicht ernst nehmen und der 1. April ist auch noch weit weg.

    3. Ernsthaft? Bleib bitte in Deutschland, solche Leute wie dich braucht Thailand ECHT NICHT!!! Entweder du respektierst thailändische Gesetze, oder du bleibst besser da wo du bist.
      Man muss nicht mit dem Scheiss einverstanden sein, aber sollte respektieren das ein Land versucht seine Bürger zu schützen, vor wem oder was auch immer…
      Wegen Leuten wie dir ist übrigens auch Alkohol in den Quarantänehotels untersagt, einfach weil die Angestellten keinen Bock auf Stress haben

  9. Servus Stefan und danke für deinen ausführlichen BerichtNach deinem Bericht werde ich höchstwahrscheinlich auch das Amber buchen.
    Bist du länger in Chiang Rai oder wohnst du dort?
    Ich komme im April zurück nach Hause (Prachinburi) nachdem ich ziemlich lange in Griechenland/Kreta festgehangen war (lockdown) und jetzt noch einige Zeit meine Mutter in Bayern besuche. Habe mein Radl mit dabei. Wie transportieren die überhaupt Radkoffer? Sind die Transfer-Fahrzeuge groß genug? Die PKW’s oder Minivans sind dafür doch zu klein wenn noch Passagiere mitfahren.
    Ahja, bist schon mal die Mae Hong Son Runde gefahren? Will das nun endlich mal im Nov-Dez in Angriff nehmen.
    Vielleicht hören wir ja nochmal voneinander.
    Beste Grüsse, Ernstl

    1. Hallo Ernst,

      ja, ich wohne im Winterhalbjahr in Chiang Rai.

      Mein Radkoffer ist im Minivan vom Flughafen ins Hotel gebracht worden. Ich war der einzige Gast. Von dort habe ich ein großes Taxi bestellt. Du kannst aber auch den Shutle vom Hotel buchen.

      Der Mae Hong Song Loop steht noch auf meiner ToDo-Liste :-) Evtl. kann ich im Februar einen Teil davon fahren.

      Viele Grüße

      1. Danke Stefan für die Info.
        Deine Idee, einen Rollentrainer ins Hotel liefern zu lassen ist echt genial
        Habe schon bei Thai-Marketplace Info für gebrauchte Geräte nachgesehen oder ich bestelle bei Lazada vorab.
        Kann das ohne Probleme ins Hotel unter meinem Namen angeliefert-und aufbewahrt werden bis ich eintreffe…wenn es z.B. einige Tage früher geliefert werden sollte?

        Gruss Ernst

      2. Ich würde mal vermuten, wenn du eine Nachricht an das Hotel schickst, ist auch die Aufbewahrung für ein paar wenige Tage kein Problem. Sicher kann ich das natürlich nicht sagen, aber frage doch einfach nach.

        Ich hatte mir den Trainer ja von meinem Radladen hier in Chiang Rai schicken lassen. dabei konnte ich bestimmen, an welchem Tag das Paket eintreffen sollte. Das Paket mit dem Trainer habe ich dann übrigens mit der Post vom Flughafen aus zurückgeschickt.

        Viele Grüße und gutes Gelingen
        Stefan

  10. Hallo Stefan,

    auch aufgrund deines Berichtes habe ich gemeinsam mit meiner Frau das Amber Hotel für unsere Quarantäne gewählt. Heute haben wir das erste Covid-19 Test-Ergebnis (negativ) erhalten. Die ersten sechs Tage haben wir gut und entspannt „überstanden“.

    Wir haben ebenfalls eine 2 Zimmer „Suite“ im obersten 8. Stockwerk, in der wir uns sehr wohl fühlen. Das Personal ist außerordentlich freundlich und hilfsbereit. Über die „Line-App“ bzw. Telefon werden Wünsche (z.B. frische Handtücher) umgehend erfüllt. Wir haben bereits am 1. Tag eine Bestellung über Tesco-Lotus erhalten und auch weitere Bestellungen über die Online-Seite (https://shoponline.tescolotus.com/groceries/en-GB/) getätigt. Wir haben uns u.a. einen Toaster bestellt, da der morgendliche Toast weich ankommt. Ab dem 7. Tag ist es auch erlaubt Säfte und Soda zu bestellen. Für die Lieferungen kann man sich ein Zeitfenster (auch für den nächsten Tag) aussuchen. Das Hotel Personal hat die Bestellung immer sofort auf das Zimmer geliefert. Das Essen ist bislang lecker und in mehr als ausreichender Menge. Wir haben einiges an Wurst und Käse mitgebracht aber bislang so gut wie gar nicht gebraucht. Der Nachteil… es wird alles in Plastikverpackungen angeliefert… wir haben Besteck, Teller und Schüssel von zu Hause mitgebracht. Es gibt aber auch im Zimmer Löffel, Gabel, Teller und kleine Schüssel aus Porzellan. Ein scharfes Messer würde ich zu Mitnahme empfehlen.

    In unserem Zimmer haben wir einen sehr schnellen Internetempfang (rd. 200 MBits). Wir haben uns noch einen 2. Tisch und 2 Stühle aufs Zimmer bringen lassen. Von zu Hause haben wir 2 faltbare Liegestühle für den Balkon mitgebracht. Die 2 Samsung Smart-TV´s (je 42 Zoll) sind kabellos per Smart View mit Handys zu verbinden, haben aber auch 2 HDMI-Anschlüsse. Ich habe mein Handy per FritzBox-VPN mit zu Hause verbunden, so dass wir alle Fernseh-Programme per Horizon-TV (Kabel-anschluss) hier schauen können. Ebenfalls per VPN funktioniert Sky Go. Andere TV-Apps wie z.B. Zattoo TV funktionieren ebenfalls mit VPN.

    Bislang kann ich das Amber-Hotel wärmstens empfehlen, insbesondere die 2. Zimmer „Suite“ bei 2 Personen. Das Schlafzimmer hat eine Türe, so dass man ungestört die 2 Zimmer getrennt nutzen kann. Da in jedem Zimmer ein Fernseher ist kann der „Mann“ auch mal ungestört Sport schauen. In jedem Zimmer ist auch jeweils eine Klimaanlage. Derzeit sind die Tage in Bangkok wettermäßig außergewöhnlich angenehm (klar und windig, wenig Smog), so dass wir die Fenster und Balkontüre tagsüber offenlassen können. Das Badezimmer ist recht klein, bietet aber genügend Ablagefläche auch für 2 Personen. Ein dickes Plus ist das super bequeme Bett mit einem guten Oberbett und sauberer und neuwertiger Bettwäsche. Auch die Handtücher (klein und groß) sind von guter Qualität und neuwertig. Das ganze Zimmer ist auch neuwertig ausgestattet und vor allem das Bad ist sehr sauber und ohne Schimmelflecken.

    Fazit:
    – Für uns ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis (2 Personen 35K + 25K Bath)
    – ein ganz dickes Plus ist das freundliche und zuvorkommende Personal.
    – Der Balkon ist auch nicht zu unterschätzen.
    – Der Kühlschrank ist nicht der „Brüller“ (Hotelkühlschrank, ohne Kompressor) mit
    geringerer Kühlung, vom Platz aber ausreichend.
    – Die Microwelle ist „Gold“ wert, da das Essen immer kalt angeliefert wird.
    – eine bequeme Couch (bei uns ohne Plastiküberzug) zum gemütlichen Sitzen, die es
    sicherlich nicht in jedem Hotel/Hotelzimmer gibt.
    – ein super bequemes Bett (nicht wie sonst oft in Thailand „hart wie ein Brett“)

    1. Hallo Bernd,

      herzlichen Dank für deine ausführliche Beschreibung, die meinen Eindruck verstärkt und sicher hilfreich ist für andere Leser.

      Deinen Link zu Tesco finde ich richtig gut. Wir sind häufig so auf 7/11 fixiert. Dabei ist Tesco/Lotus (express) fast genauso weit verbreitet und bietet eine englischsprachige Webseite. Super!

      Ich bin sehr froh, dass euch meine Beschreibung zu einem angenehmen Aufenthalt geführt hat. Für den Rest der Zeit wünsche ich euch weiterhin Gelassenheit und Spaß.
      Stefan

    2. Ist natürlich schön so ein ausführlicher Bericht, trotzdem besteht meiner Ansicht nach, kein Grund so ein sog. QuarantäneHotel in den Himmel zu heben. Bei schlappen 1700.-EURO für 14 Tage macht das über den Daumen 4000.-Baht pro Tag, was meines Erachtens schon ziemlich kräftig ist und da verdient jemand ziemlich gut an dieser sog. Pandemie. Wenn ich davon ausgehe, das die halbe Thaination und ca 80% der Thais im Tourismusgewerbe ihren Job verloren haben, finde ich diese überhöhten Preise völlig unverhältnismässig, vor allem weil davon NICHTS an der Basis, bei denen ankommt die ihren Job verloren haben, während sich einige Herrschaften die Taschen vollstopfen.
      Inzwischen haben wir auch auf Phuket eines dieser Quarantäne Hotels, natürlich wie anzunehmen auch nicht grad preiswert.
      .
      Guter Bericht aber denkt bitte daran das von Eurem Geld, kaum etwas bei den Angestellten landet, auch wenn die immerhin den Vorzug haben das sie noch Arbeit haben, während sämtliche umliegenden Hotels incl. Angestellten, in die Röhre gucken.
      .
      hoffen wir auf baldige Besserung, schönen Urlaub und liebe Grüsse aus Phuket
      mos

  11. Sonntag Thomas

    Ich bin momentan seit 3 Tagen im Amber: der Balkon ist Gold Wert, nur morgens 2 Std. Sonne, danach schön schattig. Das Essen ist bist jetzt Spitze, meine mitgebrachten Lebensmittel habe ich noch nicht angelangt. Bei meiner Zwischenlandung in Qatar habe ich mir 3 Bacardi mitgebracht, das verkürzt den Abend, Cola + Eis wird im Hotel bestellt. Internet ist schnell und zuverlässig. Ich habe mir 1 Fan und Thai Simkarte schicken lassen. Ich mache 2 mal am Tag etwas Sport, lese und chatte, die Zeit bringt man schon rum. Und danach ist man frei. Das Amber kann ich wärmstens empfehlen, die sind alle sehr nett hier und sprechen gut English. Und der Preis von 32000 Baht all inklusiv ist meiner Meinung nach absolut OK. Eine Frage an euch: hattet ihr auch jeden Tag 36,2 Temperatur? Ab dem 7. Tag gibt es Bier, wie das finde ich noch raus!

    1. Hey, super, dass das Amber gut passt für dich. Hattest du meinen Bericht vorher gelesen?
      Viele Grüße aus Chiang Rai

    2. Hallo,
      Wir haben heute (Sonntag) unseren letzten Tag im Amber… bis auf das Essen, was abwechslungsreicher sein könnte, besonders beim Obst, waren wir auch sehr zufrieden und können das Amber in der Preisklasse wärmstens empfehlen. Alkohol haben wir überhaupt nicht vermisst… und das mit dem Bier… na ja da bin ich mal gespannt ob dir da etwas zu einfällt. Unserer Zimmer (2 Zimmer Ecksuite) ist im oberen Stockwerk zur Soi, so dass wir keine direkte Sonnenbestrahlung abgekommen. War aber auch nicht ganz so schlimm, dadurch konnten wir tagsüber Fenster und Türen offen lassen.
      Was gibt es heute bei dir… Cashew nut mit Reis oder Red Curry mit Reis… na dann guten Appetit und eine angenehme Zeit im Amber.

  12. Karl-Heinz W.

    Karl-Heinz W., 3. März 2021
    Hallo Thailandfans,
    unsere Quarantäne im Miloft Sathorn Hotel ist fast vorbei. Endlich. Gleich vorweg: Buchen würde ich es im Leben nicht mehr, auch nicht außerhalb der Quarantäne. Ich bin mit meiner Frau hier eingezogen, weil es preislich relativ im Rahmen schien und in der Beurteilung gut bis befriedigend abschnitt. (Sich selbst) hat das Hotel immerhin 4* verliehen, ich würde höchstens 2* verleihen. Außerdem bot es einen Balkon (sehr wichtig!) und eine Dachterrasse und ist nicht weit vom Internationalen Flughafen. Für 2 Personen schien die Deluxory Suite mit 41m² (vom Hotel so bestätigt) genau richtig. Darin enthalten gem. Homepage des Miloft Sathorn: safety deposit box, dining table, iron, microwave, highspeed IN. Auf der Homepage des „Thai Visa Centre“ (eine gut aufgemachte Plattform mit vielen bebilderten Hotelbeschreibungen) steht gar zu lesen: „All rooms with a sofa“.
    Beim Einzug rieben wir uns die Augen: Der Raum war viel kleiner: nachgemessen mit voll gerechnetem Balkon (knapp 5m²) einschließl. Bad 32m². Dazu: alle o.g. Features fehlten, der runde Esstisch hatte gerade einmnal 60 cm Durchmesser, Highspeed IN? Völlig unbrauchbar, wir benutzten ein Smartphone als mobilen Hotspot. Möbel, Flachbildfernseher: etwas abgenutzt, nicht auf dem Stand der Zeit. Protest bei der Rezeption. Ergebnis: Das Zimmer sei korrekt (!). Das Foto auf den IN-Seiten sei alt, das Zimmer sähe jetzt anders aus, schuld daran sei der Webdesigner. Außerdem würden in Thailand bei der Flächenberechnung oft auch ungenutzte Räume und Balkone voll einbezogen. Lächerlich, selbst dann bleibt es (s.o.) bei 32m². Angebot: Wir könnten (gegen Aufpreis, versteht sich) in ein Penthaus mit 2 Schlafzimmern, im Wohnbereich mit Couch, einziehen. Andere – größere Zimmer – seien nicht verfügbar! Abgelehnt. Danach: Ein paar Tage nichts mehr gehört. Schließlich gab es Nachbesserungen: Meine Frau war mittlerweile dafür, in dem kleinen Zimmer zu bleiben. Dafür sollten wir eine Preisreduzierung (habe ich schriftlich fixieren lassen) erhalten. Ein weiterer, größerer Tisch wurde gebracht, auf Safe und Bügeleisen konnten wir verzichten. Auch eine Mikrowelle, für die ursprünglich ein Aufpreis von 2.000,- THB verlangt worden war, wurde kostenlos zur Verfügung gestellt.
    Positiv an dem Hotel: saubere Zimmer, Balkon von Beginn an nutzbar, Aussicht auf eine lebhafte Straße, deswegen aber auch laut.
    Was sonst noch auffiel: Nach dem 1. negativen Coronatest konnte die Dachterrasse benutzt werden. Von dort schöne Aussicht auf die Stadt und mehrere Tempel. Der Pool war, wie überall, gesperrt, Terrasse ungepflegt, kein Grün, kaum Schattenplätze, hierfür waren die täglichen 45′ Ausgehzeit voll ausreichend, kein Garten oder nutzbarer Hof, manche Zimmer mit Blick auf Hauswände!
    Verpflegung: Praktisch nur Thaikost in schlechter Qualität, wenig Fisch, ständig Hühner- und /oder Schweinefleisch, zum Frühstück 1 (!) Scheibe weißes „Toastbrot“, immer Speck und Stücke von Wienerwurst, viel Eier in verschiedener Zubereitung, aber kein Omelett, ab und zu Margarine (!), Marmelade, roher Salat mit Mayo oder Ketchup (toll), faseriges, öliges, geschmackloses Gemüse, nie Milchprodukte wie Käse oder Joghurt, ab und zu ein kleiner Beutel H-Milch, kein Müsli. Zu den Mahlzeiten gab es meistens etwas Obst. Wasser stand in ausreichender Menge zur Verfügung. Das Essen wurde in mehreren Plastikcontainern vor die Tür gestellt, zwar angeklopft, wenn geliefert wurde, aber fast immer kalt – das bekannte Problem. Zum Aufwärmen in der Mikrowelle habe ich Porzellangeschirr angefordert und auch erhalten, dazu sogar richtige Gabeln und Löffel (nicht nur dünnes Blech wie zuvor), es gibt aber keine Messer, keine Ahnung, warum, vielleicht deshalb, damit sich wegen der Zustände keiner mit dem Messer umbringt.
    Fazit: Die Hotels sind ausnahmslos überteuert, wenn man weiß, was Essengehen in Thailand sonst kostet, besonders bei der gebotenen „Qualität“. Gewisse Kreise scheinen hier mitzuverdienen. Für dieses Geld bekommt man sonst ein tolles Strandhotel mit Büfett. Aus diesem Grund sollte man seinen Mund aufmachen und sich die Abzockerei nicht einfach bieten lassen.
    Schließlich würde ich unter den gegenwärtigen Umständen, die das Reisen nach Thailand teuer und aufwändig machen, lieber abwarten, bis sich in hoffentlich naher Zukunft die Lage wieder normalisiert.

    1. Hallo Karl-Heinz,

      vielen Dank für deine Beschreibung deines ASQ-Hotels in Bangkok. Das ist hilfreich für andere, die gerade auf der Suche sind.
      Mit deinem Schlusssatz bin ich allerdings nicht einverstanden. Ob sich die Reise nach Thailand lohnt, muss jeder und jede für sich selbst entscheiden. Ich habe Feedback von Paaren, die sich in ihrem Hotel sehr wohl gefühlt haben und das als Urlaub betrachteten. Zugegebenermaßen hatten diese aber auch mehr bezahlt als du.

      Ich wünsche euch beiden einen schönen Aufenthalt in einem schönen Strandhotel mit Buffet oder wo auch immer.

    2. Was für eine Frechheit!! Normal ist das ThaiVisa Forum eine recht gute Institution bezüglichem ALLEM was Thailand so anbelangt und man kann sich normal da schon auf die Member verlassen, bin da seit 2004 aktives Mitglied, derzeit eher nicht mehr so oft, Foren sterben. [Bemerkung von Stefan: Das Thai Visa Centre hat nichts mit dem Thai Visa Forum zu tun]
      .
      Wenn ich lese Microwelle für 2000.-MIETE… soviel kosten die Dinger im Homepro NEU :( ….dann: hierfür waren die täglichen 45′ Ausgehzeiten…. WIE IM KNAST, sorry aber wie können die einem verbieten zumindest die Dachterrasse zu nutzen oder die Zeit zu begrenzen, selbst im Knast sind es glaub eine Stunde pro Tag. Keine gute Werbung für dieses Hotel, Danke für Deinen Bericht darüber, der ganze *** [von Stefan geändert] nervt einfach nur fürchterlich und einige Leute in Thailand stecken sich hier grad schön die Taschen voll, während der Grossteil der vom Tourismus abhängigen Menschen inzwischen an der Armutsgrenze angekommen ist.
      Wir vermieten 3 kleine Bungalows auf Phuket in der Nähe der Naiharn beach zwischen normal 12-20 Euro pro Tag, seit Januar vergangenen Jahres haben wir inzwischen keinerlei Einkommen hier mehr, während die Regierung uns hier ganze zweimal mit folgendem unterstützt hat
      5kg Reis
      30 Eier
      1L Öl
      12 Büchsen Sardinen in Tomatensauce
      12x Mama Instant Noodles
      THATS IT!!
      und diese Verbrecher nehmen für die Miete einer Microwelle 2000.-Baht und bis zu 5000.-Baht für Hotelzimmer in Bangkok :/
      :
      na dann mal schönen Urlaub und Daumen drück das der Stress dann ein Ende hat
      mos

      1. Hallo Moskito,

        ich kann verstehen, dass du gefrustet bist. Dennoch finde ich deinen Kommentar übertrieben. Du beklagst die mangelnde Unterstützung durch den Staat? Bist du auch bereit den Preis dafür zu bezahlen? Denn damit steigen die Steuern und Lohnnebenkosten, damit die Preise für alles, was im Moment so schön günstig ist in Thailand – weshalb ja viele Reisende hierher kommen usw.

        Folgende Idee: Ich glaube, dass durchaus der eine oder die andere Lust haben, bei der schlechten Luft im Norden ein paar Tage auf Phuket zu verbringen. Du stellst deine Bungalow-Anlage in einem kleinen Artikel mit Fotos vor und ich veröffentliche den. Damit mache ich kostenlos Werbung für dich, damit du die Chance auf ein kleines Einkommen bekommst. Was meinst du dazu?

        Viele Grüße aus dem versmogten Chiang Rai
        Stefan

  13. Hallo Karl-Heinz,
    vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, deine Unterbringung so ausführlich zu beschreiben. Ich teile deine Meinung auch in einigen Punkten, weil ich es so ähnlich erlebt habe. Das Essen ist nun mal das einzige Highlight des Tages und da sollte es schon auch ansprechend sein. Ich habe ständig deswegen mit dem Personal kommuniziert und am Ende habe ich dann auch ein paar Dinge regeln können. Langweilig war das Essen aber dennoch, Alles in Allem denke ich man könnte hier von Hotelseite etwas mehr Engagement zeigen, weil man schließlich doch in der Lage ist trotz Corona Gäste beherbergen zu dürfen und somit auch Geld zu verdienen. Für viele der Gäste ist es eine zusätzliche auch finanzielle Belastung, weil sie ohne diesen Virus nicht in solch ein Hotel gehen würden. Deshalb finde ich es auch schade und stimme dir zu, für einen Urlaub würde ich solch eine Quarantäne ganz sicher nicht noch einmal auf mich nehmen. Aber das mag tatsächlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich hoffe nur, die Situation bessert sich bald und wie können auf solch ein Instrument verzichten.

  14. yo Stefan,
    ich bin absolut nicht gefrustet, komisch dass das so rübergekommen ist. Ich lebe hier inzwischen seit über 20 Jahren und inzwischen weiss ich auch wieder warum ich eigentlich ausgewandert bin, das war nicht um Kohle zu verdienen oder tausende von Touris täglich an der Beach rumlümmeln zu sehen, krasser Autoverkehr und Staus incl, denn offensichtlich kommt der überwiegende Teil der Touris inzwischen nach Phuket um hier Strassenrennen auf Motorrädern zu fahren oder in ShoppingCenters abzuhängen und nicht mehr wegen der Beaches oder der Natur, die sich ENDLICH mal erholen kann!
    :
    Ich finde es nicht wegen mir persönlich daneben, das der Staat hier nicht mehr für die Leute getan hat, sondern für die Thais ringsherum und wenn das so weiter geht, dann dürft Ihr Euch auch als Touristen etwas wärmer anziehen, die Einbruchsrate steigt genauso wie die Bettelei weil die Leute einfach keinen Ausweg mehr wissen, mir sind inzwischen 3 Fälle bekannt von Thais die sich aus Verzweiflung aufgehangen haben.
    .
    Unsere derzeitige Regierung ist grad momentan übrigens sehr damit besschäftigt überall wo sie nur können TAX einzutreiben und sich neue Steuern auszudenken so wie zum Bsp. Grundsteuern usw. Hier um die Ecke hatte ein Franzose ca 20 jahre lang ein Resort mit Pool und Bungalows, hat er vor zwei Jahren für viel Geld verkauft. Jetzt fiel unserem Government ein, das sie ja dafür wohl nie wirklich Steuern kassiert hätten und haben dem neuen Besitzer eine Rechnung gestellt die dieser nicht zahlen konnte. Da haben sie ihm kurzerhand das Grundstück weg gepfändet und es wird im kommenden Monat versteigert.
    Aus genau diesen Gründen werde ich wohl mit meinen 3 kleinen Bungalows keine Werbung machen, wer interessiert ist findet mich schon ;)
    .
    Grüsse

  15. Ich habe 14 Tage im casa vimaya rum ,mir war ein Balkon wichtig,
    Ich fand es echt ok und alle Mitarbeiter waren super bemüht, und freundlich. Das Amber ust billiger scheint aber auch ok zu sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top