Im Krankenhaus in Thailand

Meine Empfehlungen für eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung für Thailand

Stand 17. November

Mein erstes Jahr mit dem Non-Immigrant O-A Visum geht zu Ende. Ich brauche eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung für die Verlängerung. Nun hat die Regierung gerade die Anforderungen für eine Krankenversicherung in Thailand geändert. Das macht die Suche nicht einfacher.

Nachdem ich mich umgeschaut habe, im Internet recherchiert habe und Freunde interviewt habe, erstelle ich nun einen Vergleich zwischen den beiden besten Kandidaten.

Ich habe einige Nachfragen bekommen, dass doch keine Krankenversicherung für Thailand nötig sei. Daher mache ich in diesem Update noch mal ganz deutlich, welchen Unterschied es zwischen den beiden Non-Immigrant-Visa gibt.


Neue Regeln der Krankenversicherung in Thailand für das sogenannte Rentnervisum O-A

Seit dem 1. Oktober 2021 ist eine Deckung von 100.000 $ verlangt. D.h. um die Aufenthaltserlaubnis zu verlängern, muss ich eine entsprechende Krankenversicherung für Thailand abschließen. Das ist doch ganz vernünftig, oder? Während für das Non-Immigrant O Visum Thailand immer noch keine Langzeit-Auslandsversicherung verlangt, wird für das O-A Visum eine Krankenversicherung verlangt, die 3 Millionen Baht abdeckt – inklusive Erkrankungen im Zusammenhang mit Covid. Quelle Thai PBS (die Webseite des Fernsehkanals)

Lange Zeit wurde zudem darüber diskutiert und spekuliert, wie denn die neue Regelung in Zusammenhang mit einer ausländischen Krankenversicherung für Thailand aussehen würde.

Seit Oktober sind laut dem königlich thailändischen Generalkonsulat in München auch deutsche oder andere ausländische Versicherungen zugelassen – solange sie eine Deckung von mindestens 100.000 US$ inklusive Covid vorweisen können. Quelle: Die aktualisierten Vorschriften über die Vorlage der Krankenversicherungsdokumente für die Beantragung eines Non-Immigrant-Visums “O-A” (1-Jahres-Visum) auf deren Webseite.

Das ist für alle Neuanträge gültig. D.h. Wenn du jetzt ein Non-Immigrant O-A visum beantragst, brauchst du dieses Jahr schon eine Deckung von 100.000 $ inkl. Covid und ambulante Behandlungen. Du kannst dafür aber die hier beschriebene BDAE abschließen. Der große Vorteil: Auch nächstes Jahr bei der Verlängerung wird eine deutsche (oder allgemein nichtthailändische) KV akzeptiert, wenn sie die Bedingungen erfüllt.


Für wen gilt das?

Nur Besitzer des Visums Non-Immigrant O-A müssen eine Krankenversicherung nachweisen. Bei einem Non-Immigrant O ist das nicht notwendig. Die Unterschiede sind im Artikel Einreise Thailand aktuell beschrieben.

Ein Freund wollte Anfang November mit seiner sehr umfangreichen Schweizer Krankenversicherung die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis mit dem Non-Immigrant O-A Visum beantragen. Leider akzeptierte die Einwanderungsbehörde (Immigration) das nicht. Er musste kurzfristig eine der 7 thailändischen Versicherungsgesellschaften auf der vorgeschriebenen Liste wählen. Was war passiert?

Die neuen Regeln, die auch nicht-thailändische Versicherungen zulassen, gelten nur bei Neuanträgen. Er musste mit seiner ersten Verlängerung noch den alten Regeln folgen. Ab der nächsten Verlängerung im kommenden Jahr wird dann seine Schweizer Versicherung akzeptiert.


Krankenversicherung Thailand: Kosten

Wir in Europa sind nicht gewohnt Einschränkungen in den Leistungen von Krankenversicherungen hinzunehmen. Die soziale Absicherung in den deutschsprachigen Ländern ist ein Luxus und eine wertvolle Errungenschaft. Wenn ich auswandern will und meinen Lebensabend in Thailand verbringen will, muss ich umdenken. Plötzlich muss ich mich mit im Alter steigenden Prämien und leistungseinschränkenden Vorerkrankungen auseinandersetzen.

Ich habe also die Wahl: umfangreiche Leistungen und hohe Kosten oder stark eingeschränkte Leistungen und niedrige Kosten. Das ist eine für mich ungewohnte und unangenehme Auseinandersetzung. Das verlangt Eigenverantwortung und Abwägung von wenig greifbaren Risiken.

Wenn du es dir leisten kannst, nehme eine sehr gute Krankenversicherung für Thailand. In dem Fall würde ich zur BDAE Infinity Premium raten. Da bist du auf der sicheren Seite.

Wenn du eh schon knapp bei Kasse bist, kannst du mit der Pacific Cross die Prämien sehr niedrig gestalten durch Selbstbehalt und Ausschluss von ambulanten Behandlungen. Das hilft dir auf jeden Fall, die Anforderungen für das Non-Immigration O-A Visums zu erfüllen.

Ich werde einen Mittelweg wählen und Leistungseinschränkungen akzeptieren. Das entspricht meinem aktuell sehr guten Gesundheitszustand und meinem eher gesunden Lebensstil. Damit lässt sich Geld sparen.


Krankenversicherung Thailand: Erfahrungen

Ich selbst habe mit der Langzeit-Auslandsversicherung für Thailand wenig Erfahrungen gemacht. Die Betreuung bei der BDAE erscheint mir gut. Ein Skype-Anruf in Deutschland oder ein Mail reicht, um eine ausführliche Antwort auf meine Fragen zu bekommen. Eine Leistungseinforderung hatte ich noch nicht. (Meine Erfahrungen mit HanseMerkur und TravelSecure habe ich hier und hier beschrieben.)

Ein Freund versicherte mir, dass er sich seit Jahren bei der Pacific Cross gut betreut fühlt. Seine Anfragen sind schnell beantwortet worden. Nie wurde ihm irgendetwas aufgedrängt und die Versicherung versuchte eher Dinge zu ermöglichen als sie einzuschränken.

Ehrlich gesagt, bin ich gar nicht scharf darauf, irgendwelche Erfahrungen mit der Krankenversicherung in Thailand zu machen. Denn das bedeutet Krankheit oder Unfall oder ähnliches. Darauf verzichte ich gerne. Am liebsten würde ich die Versicherungspolice im Ordner „WICHTIG“ abheften und vergessen.


Krankenversicherung Thailand Vergleich

Ich vergleiche hier drei Versicherungen von zwei Gesellschaften. Eine von Pacific Cross und zwei vom BDAE.

Warum gerade diese? Weil mir diese bei meinen Recherchen am besten gefallen haben. Und weil ein paar Kriterien wichtig sind, die diese erfüllen.



So ist es mir wichtig, keine Altersbegrenzung zu haben bzw. keine begrenzte Versicherungsdauer. Okay, die Pacific Cross ist bis 99 Jahre begrenzt. Aber erstens werde ich „nur“ 89 Jahre alt und zweitens könnte ich mir vorstellen, eine Verlängerung zu bekommen, wenn es denn wirklich nötig werden würde (gegen einen entsprechend hohen Risikozuschlag versteht sich.)

Wer sich mit 5 Jahren Versicherungsdauer zufrieden gibt, sollte mal nach dem Tarif „Flexible“ schauen auf der Seite „Optimal versichert in Thailand“.

Es ist mir auch wichtig, die Höhe der Prämien beeinflussen zu können. Durch Ausschluss von bestimmten Leistungen oder durch Nichtinanspruchnahme der Versicherung ist das bei beide Gesellschaften möglich. So kann ich z.B. die niedrigen Lebenshaltungskosten in Thailand nutzen und eventuelle Arztbesuche selbst zahlen.

Als wichtiges Kriterium kommen noch Heimataufenthalte hinzu. Ich möchte dafür keine extra Versicherung dafür abschließen müssen. Eine Ausnahme könnte eine geplante Behandlung im Heimatland sein, wenn mit der Nichtinanspruchnahme die Prämie gesenkt werden soll.

Ein deutschsprachiger Ansprechpartner ist auch nicht ganz unwichtig. Da das Büro von Pacific Cross in Bangkok international besetzt ist, kein Problem. BDAE ist zu den deutschen Bürozeiten per Skype gut zu erreichen.

Außerdem muss ich die Versicherung natürlich in Thailand abschließen können.

Die wichtigsten Punkte im Vergleich:

 Pacific Cross Premier PlusBDAE Infinity BasicBDAE Infinity Classic oder Premium
max. Aufnahmealter657575
max. Alter99ohne Limitohne Limit
GültigkeitsbereichThailand + Reisen bis 90 Tage weltweitweltweit in niedrigeren Länderzonen + 6 Wochen Notfallversorgung pro Jahr in den höheren Länderzonenweltweit in niedrigeren Länderzonen + 6 Wochen Notfallversorgung pro Jahr in den höheren Länderzonen
Aufenthalt im Heimatlandbis 90 Tagebis max 6 Monatebis max 6 Monate
ambulante Behandlungen ausschließbar?jasind ausgeschlossennein
Deckung stationäre Behandlung3 Mio THB1 Mio Eurounbegrenzt
Zahnarzt / Zahnersatzzubuchbarnein100% / 90% (bis zu 4000,- pro Jahr) (Zahnersatz u Kieferorthopädie ausgeschlossen bei Classic)
SehhilfenzubuchbarneinClassic 50,- Euro pro Jahr / Premium: 600,- alle 3 Jahre
Krankentransport / Überführungmax. 31.500 THBmax. 250.000,- / max. 10.000,- Euromax. 250.000,- / max. 10.000,- Euro
VorsorgeuntersuchungenneinneinKrebsvorsorge 100% (bei Premium auch andere bis zu 300,- pro Jahr)

Allen dreien gemeinsam sind folgende Punkte:

  • versicherbare Vorerkrankungen durch Risikoaufschlag
  • freie Krankenhauswahl
  • Beitragsstaffelung nach Altersgruppen
  • keine begrenzte Versicherungsdauer

Besonderheiten

Pacific Cross

  • Gruppenrabatte, Familienrabatt, Rabatte bei Nichtbenutzung: 1 Jahr 10% / 2 Jahre 15%, 3 Jahre 20%.
  • Mindestens 6 Monate im Jahr Aufenthalt in Thailand vorausgesetzt.

BDAE

  • Eine Anwartschaft ist möglich, um sich zum Beispiel einen guten Gesundheitszustand vor Eintritt sichern. Kosten: 73,- Euro monatl.
  • Der tatsächliche Versicherer ist die Swiss Life. BDAE schnürt das Paket und vermittelt. Siehe dazu auch das Interview.

Ein Satz aus dem Interview mit Frau Schwanitz vom BDAE scheint mir noch wichtig: “Wir dürfen keine Deutschen in Deutschland versichern. Wer in Deutschland wohnt, ist hier nämlich krankenversicherungspflichtig. Gleichwohl kann man weiter in Deutschland gemeldet sein und trotzdem im Ausland leben und von der Versicherungspflicht befreit werden. Man muss dann nur bei seiner Krankenversicherung nachweisen, dass man nicht mehr seinen Lebensmittelpunkt in Deutschland hat.”


Was wird mich eine Krankenversicherung Thailand kosten?

Pacific Cross

Ich bin 61 Jahre alt. Daher würde mich die Pacific Cross 5877 THB monatlich kosten (incl. 0,4% Steuer). Das wären beim aktuellen Umrechnungskurs ca. 155,- Euro. Durch den Ausschluss von OPD (ambulante Kostenübernahme) könnte ich weiter reduzieren, aber leider verlangt das Non-Immigrant O-A Visum eine Deckung von OPD.

Ein Selbstbehalt von 20.000 THB pro Jahr (umgerechnet aktuell etwa 536,- Euro) bringt eine Reduktion von 15%. Das sind beim gleichen Umrechnungskurz wären ca. 278,- Euro pro Jahr. D.h. selbst wenn ich in einem Jahr den Selbstbehalt bezahlt habe, habe ich das Geld durch die geringere Prämie nach 2 Jahren eingespart. Wenn ich ein weiteres Jahr ohne Krankenhauskosten auskomme, spare ich Geld.

Zusätzlich spare ich durch Gesundheit. Denn wenn ich die Krankenversicherung für Thailand ein Jahr lang nicht brauche, zahle ich im zweiten Jahr 10% weniger, im nächsten dann 15% weniger.

BDAE

Der Infinity Basic würde mich 187,- Euro monatlich kosten. Da sind die Kosten für eine ambulante Versorgung schon ausgeschlossen. Mit einem Selbstbehalt von 250,- Euro pro Jahr käme ich auf 156,- Euro. In meinen Augen lohnt sich das.

Infinity Classic und Premium sind deutlich teurer. 280,- Euro bzw. 475,- Euro monatlich sind zu berappen (mit 500,- Euro Selbstbehalt 237,- bzw. 413,- Euro monatlich). Dafür gibt es dann aber auch die Rundum-Versorgung wie oben beschrieben.


Willst du wissen, wie hoch die Prämien für dich sind?

Dann hol dir ein Angebot ein:

Pacific Cross

Schreibe ein Mail an die Adresse stefaninthailand@th.pacificcrosshealth.com

Ich habe mit dem Vertriebs-Team dort vereinbart, dass deine Anfrage schnell und umfassend geklärt wird. Das internationale Vertriebs-Team in Bangkok wird alles tun, damit du zu einer Krankenversicherung in Thailand und damit zu einer Visumsverlängerung kommst.

BDAE

Wenn du möchtest, kannst du dir nochmal die Empfehlung ausführlicher anschauen auf optimal versichert im Ausland

Oder du rufst gleich in Deutschland an und lässt dich beraten. Bitte gebe dabei das Stichwort „Stefan in Thailand“ an. Das dortige Vertriebs-Team freut sich, wenn sie Anfragen durch mich vermittelt bekommen. Telefonnummer: +49 40 306874-23.


Und welche Versicherung schließe ich nun ab?

Weil ich mich zwischen diesen beiden entscheiden will, werde ich erstmal die Pacific Cross abschließen. Das ist im Moment nötig, weil diese bei der Verlängerung meines Non-Immigrant O-A Visums aktuell anerkannt wird. Im kommenden Jahr werde ich die beiden nochmal für mich bewerten und dann neu entscheiden.


FRAGEN

Was sind Vorerkrankungen?

Ein gutes Beispiel: Angenommen du hast einen hohen Blutdruck. Dann werden die Medikamente zur Behandlung dieses Bluthochdrucks, Betablocker o.ä., nicht übernommen, die Behandlung einer möglichen Auswirkung wie einen Herzinfarkt aber schon. So wurde mir das von Pacific Cross erklärt.

Bei der BDAE habe ich eine ähnliche Auskunft erhalten. So habe ich ein paar Schrauben in meinem Fersenbein. Sollten die irgendwann mal raus müssen, würde das die Versicherung nicht übernehmen. Die Behandlung eines Bruchs im Fersenbein aber schon.


Kannst du eine Auslandskrankenversicherung in Thailand abschließen?

Ja, du kannst bei beiden Gesellschaften die Auslandskrankenversicherung in Thailand abschließen.

Bei der Beantragung eines Non-Immigrant O-A Visums musst du diese allerdings schon vor der BEantragung abschließen.

Für die Einreise nach Thailand mit anderen Visa-Arten oder auch ohne Visum brauchst du eine Krankenversicherung mit einer aktuellen Deckung von 50.000 $, die auch Erkrankungen im Zusammenhang mit Covid übernimmt. Bei der Beantragung des Certificate of Entry (CoE) oder des Thailand Passes brauchst du die Bescheinigung. Das bedeutet, dass du schon vor Einreise die Versicherung abschließen musst. Das kann z.B. die TravelSecure oder auch eine thailändische sein, wie z.B. die LUMA Thailand Pass.


Ist eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung ohne Wohnsitz Deutschland möglich?

Kurze Antwort: Ja. Du kannst die von mir empfohlene Pacific Cross als auch andere thailändische abschließen. Du kannst auch die BDAE-Tarife ohne Wohnsitz in Deutschland bekommen.


Was ist, wenn ich keine Krankenversicherung in Thailand abschließen will oder kann?

Ab nächstem Jahr kannst du alternativ auch bei der thailändischen Regierung nachweisen, dass du 3 Mio. Baht zurückgelegt hast, ausschließlich für deine Gesundheitsversorgung. Meines Wissens muss das Geld auf einem Sperrkonto liegen und darf nur mit Erlaubnis benutzt werden.

Lese dazu auch den Artikel Langzeit-Auslandskrankenversicherung – eine schwierige Entscheidung, in dem ein Arzt das Für und Wieder für diese Art der Selbstvorsorge erörtert sowie einen Weg aufzeigt, wie man ohne Krankenversicherung in Thailand leben könnte.

Werden die Kosten für meine Langzeit-Auslandskrankenversicherung steigen?

Ja, werden sie. Beide Gesellschaften haben eine Altersstaffelung, anhand derer man sehr gut abschätzen kann, wie sich die Prämien entwickeln werden. Wir müssen auch mit einer „normalen“ Preissteigerung rechnen. Menschen werden bei einer sehr guten medizinischen Versorgung immer älter. Diese Versorgung muss aber finanziert werden.


Disclaimer: Achtung, ich bin kein Versicherungsvertreter. Dies ist keine Beratung. Du solltest deine Fragen auf jeden Fall mit Vertretern der beiden Versicherungen abklären.
Anfragen per Mail an Pacific Cross und BDAE jeweils mit dem Stichwort “Stefan in Thailand”.

Mit beiden Versicherungen habe ich ausgemacht, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn jemand eine Versicherung abschließt. Dies habe ich NACH der ersten Recherche und Entscheidung für diese beiden Gesellschaften gemacht, so dass sich meine Recherchearbeit und das Zur-Verfügung-Stellen der Ergebnisse auf meiner Webseite lohnt. Das hat meine Entscheidung und meine Empfehlung nicht beeinflusst.


Die ganze Serie

In dieser Serie zeige ich verschiedene Möglichkeiten für eine Krankenversicherung in Thailand auf – egal ob es sich um eine Reise oder ein Leben als Auswanderer handelt.

Das könnte dich auch interessieren:


Was kostet ein Herzinfarkt in Thailand?

Kostenlose Kreditkarten im Einsatz: Die beste Kreditkarte für Thailand – 2 sind meine Favoriten.

Alle Infos über Ausflugsziele in der Provinz Chiang Rai

Mit Transferwise Geld überweisen nach Thailand

Titelbild: sezerozger

10 Kommentare zu „Meine Empfehlungen für eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung für Thailand“

  1. Hallo,
    ich habe mein Visum (O-A) vor 4 Tagen (9.11.) bei der Immigration in Korat verlängert. Es reichten Deckungssummen von 400.000 und 40.000 Baht, so wie sie seit 2020 gelten. Versicherung auch die Pacific Cross.

    1. Hallo Dirk,
      ich war gestern bei der Immigration in Mae Sai. Tatsächlich haben die mir auch noch die alte Version der Anforderungen vorgelegt. Also inländische KV und 400.000 THB Deckung. Mir ist letzteres aber zu heikel. Da halte ich mich lieber an die neuen Regeln. Sicher ist sicher – mein Bauchgefühl.
      Viele Grüße aus Chiang Rai
      Stefan

      PS: Bist du schon auf der Newsletter-Liste? Wenn nicht, trag dich ein. Dann bekommst du einmal pro Woche ein Mail, wenn ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe.

  2. für das normale rentnervisa (gilt für die meisten rentner hier in thailand) ist bis jetzt keine versicherung nötig! (non-immigrant-0) – nur für das im ausland ausgestellte non-immi-0-A ist dies nötig!

    1. Das ist korrekt und genau so habe ich das auch im Artikel geschrieben.

      Ob das non-immigrant O das “normale” Rentnervisum ist oder das O-A darüber lässt sich streiten. Es lässt sich nicht darüber streiten, dass die meisten Expats oder Überwinterer irgendwann mal ein non-immigrant O erhalten haben und daher noch nicht einer Krankenversicherungspflicht unterliegen.

      Viele Grüße aus Chiang Rai
      Stefan

  3. nein darüber lässt sich nicht streiten – es sind eigentlich zwei verschiedene visas!
    alles nachzulesen auf den offiziellen seiten der botschaften/konsulate und der offiziellen webseite er königlichen thai-immigration!

    1. Hallo Rentner,

      du hast vollkommen Recht. Es sind 2 verschiedene Visa. Das eine braucht eine Krankenversicherung bei der Verlängerung, das andere nicht. So habe ich das im Artikel beschrieben.

      Du hast geschrieben, das “normale” Rentnervisum. Ich habe immer gedacht, dass das O-A das “normale” Retirement Visa sei.

      Viele Grüße aus Chiang Rai
      Stefan

    1. Hallo Rentner,

      die sind leider nicht sehr hilfreich. Dort steht nämlich nichts von der Versicherung. Besser ist auf die zuständige Immigration in der Provinz zu gehen und dort nachzufragen. Die haben nämlich Weisungshoheit.

      Viele Grüße
      Stefan

      1. aber die seiten von der immi thailand sind massgebend – und eine versicherung brauchst du nur, wenn du im ausland (D/A/CH etc.) ein non-imm-A-0 beantragst! sonst brauchst du bis jetzt keine versicherung!

      2. Hallo Rentner,

        nein, die Immigration offices vor Ort sind maßgebend. Die stellen die Verlängerung aus.

        Eine Krankenversicherung brauche ich für die Verlängerung meines non-immi O-A. Und Visa kann man nur im Ausland beantragen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top