Mit Freunden am Khun Kon waterfall bei Chiang Rai

Khun Kon – der schönste Wasserfall in Chiang Rai

Wenn du auf der Suche nach einem eindrucksvollen Naturerlebnis in Chiang Rai bist, dann solltest du unbedingt den Khun Kon Wasserfall besuchen. Er ist nicht nur einer der höchsten Wasserfälle in Chiang Rai, sondern meines Erachtens auch der schönste. Der Anblick des in die Tiefe stürzenden Wassers fasziniert mich immer wieder. Denn selbst am Ende der trockenen Jahreshälfte – von November bis März – tröpfelt der Wasserfall nicht nur, sondern kann immer noch Wasserfall genannt werden.

Um zum Khun Kon Wasserfall zu gelangen, fährst du etwa 30 Kilometer von Innenstadt Chiang Rai aus Richtung Südwesten. Die mittlerweile groß ausgebaute Straße 1211 führt am Singha Park vorbei, dem du bei der Gelegenheit auch einen Besuch abstatten könntest. Auch der Doi Chang, Berg des Kaffees, liegt in dieser Richtung. Nach ungefähr 17 km ist der Abzweig auf die 1208 zum Wasserfall gut ausgeschildert. Die sehr gut ausgebaute Straße führt leicht ansteigend meist am Bach entlang durch kleine Dörfer Richtung Berg.

Am Weg liegt das schöne „The White House“ Boutique Resort mit fotogener Hängebrücke und Garten. Die Holz-Bungalows sind geräumig und mit viel Glas reizvoll gestaltet.

Vom Eingang des Lamnam-Kok-Nationalparks, erkennbar an der Schranke in einer Kurve, sind es noch 2 Kilometer auf der nun stärker ansteigenden Straße bis zum Parkplatz. Dort geht es ca. 1,3 km zu Fuß weiter auf einem reizvollen Pfad. Hier kommt richtig Dschungel-Feeling auf. Der immergrüne Regenwald mit den entsprechenden hohen Bäumen und dickem Bambus könnte auch weit entfernt der Zivilisation sein.

Wie meint ChatGPT so schön dazu: „Es gibt einen Aussichtspunkt entlang des Weges, wo du den Wasserfall betrachten kannst. Vergiss nicht deine Kamera mitzubringen! Ein erfrischendes Bad im kühlen Wasserbecken am Fuße des Wasserfalls ist ein absolutes Highlight und sollte auf keinen Fall verpasst werden.“ Mein Kommentar dazu: Der Wasserfall ist auf jeden Fall fotogen. Aber hier kann es im Winter ganz schön kalt sein. Erfrischend ist also eher auf die heiße Jahreszeit im März und April gemünzt. Wie schön, dass er auch dann nicht austrocknet wie so viele andere Wasserfälle in Thailand.

Man kann auf dem Campground / Parkplatz auch im Zelt übernachten. Bach und Wald sorgen dafür, dass es schön kühl ist in der heißen Jahreszeit.

Auf dieser großen Fläche wurde auch für den Netflix-Film Thai Cave Rescue das Headquarter der Rettungsaktion nachgebaut. Ich war dort und in der Höhle selbst als Statist dabei.

Der Wasserfall auf GoogleMaps

Weitere unterhaltsame Artikel für Thailand-Liebhaber:


Thai-Kaffee – eine Köstlichkeit aus den Bergen Nordthailands

Koh Yao Yai und Koh Yao Noi – 2 kleine Inseln zum Relaxen

Meine 33 Gründe Thailand zu lieben

13 Dinge, die es bei Fernreisen nicht mehr gibt

Scroll to Top