Ein Palazzo am Chao Praya

Ein echter Geheimtipp – das besondere Hotel in Bangkok

Soeben habe ich beim Stöbern einen Hoteltipp für Bangkok gelesen, den ich unbedingt weitergeben möchte. Da schreibt ein Gast über seine Erfahrungen mit einem außergewöhnlichen Hotel in Bangkok:


„Kaum ein Bangkok Besucher hat je davon gehört, und auch wir wurden nur durch Zufall darauf aufmerksam: Während einer abendlichen Bootsfahrt auf dem Fluss der Könige, dem Chao Phraya River.

Zwischen altem Baumbestand erblickten wir ein von Kronleuchtern hell erleuchtetes, elegantes Herrenhaus mit großzügigen Freitreppen, eingerahmt von einer Parkanlage mit manikürtem englischen Rasen und akkurat geschnittenen Hecken. Entzückt reibt man sich die Augen angesichts dieses Prachtbaus, der uns augenblicklich an einen italienischen Palast erinnert, eben an einen „Palazzo“. Schon die Anfahrt ist filmreif, denn der Palast ist nur per Privat-Shuttle zu erreichen.

Geheimnisvolle Anreise

Doch allein um den Bootssteg zu finden, brauchten wir eine ganze Weile und mehrere Nachfragen bei Einheimischen, denn dieser befindet sich am (für viele Reisende [Anmerkung des Autors]) eher unbekannten und ziemlich versteckten Phra Athit Pier, wenige Schritte von der Trutzburg „Phra Sumen Fort“ und der Backpacker-Straße Khao San Road entfernt.

Die ehemalige Residenz eines königlichen Regierungsbeamten aus dem Jahre 1923 liegt direkt am Chao Phraya und wurde erst kürzlich komplett renoviert – und das mit viel Fingerspitzengefühl und Liebe zum Detail. Historiker und Landschaftsarchitekten machten sich ans Werk; mehrere Terrassen und ein großzügiger 15-Meter-Pool mit Fliesen aus natürlichem Lavagestein laden heute zum Verweilen ein.

Auch in den 17 Zimmern wurde sorgfältig auf den Erhalt originaler Elemente geachtet und die Geschichte des Hauses berücksichtigt. Fotos aus den 20er-Jahren schmücken die Wände, das Vintage-Telefon schrillt im alten Stil, und die Chaiselongue erzählt vom „römischen“ Einfluss auf den damaligen Architekten Wichai Pitakworrarat.

Öffnet man die ausladenden Flügeltüren zum Balkon, wird der Blick frei auf den Chao Phraya. Der Preis für die günstigste Kategorie liegt bei etwa 170 Euro. Je nach Saison und Auslastung kann er aber auf 225 Euro steigen. (Ich habe einen günstigen Preis für 3700 Baht bei Trip.com gefunden [Anmerkung des Autors])

Wie ein Edelmann residieren und Dinieren

Wir genießen unseren „High Tea“ in der Bibliothek, doch möchten wir vor allem auch das „Praya Dining“ in herrschaftlichem und dennoch gemütlichem Ambiente empfehlen. Oder aber man speist bei Kerzenschein am Flussufer. Authentische Gerichte der „Royal Thai Cuisine“ stehen ebenso auf der Karte wie internationale mediterranen Speisen, und auch wenn man nicht hier wohnt, kann man ein Dinner in diesem Anwesen buchen.

Romantischer und origineller kann man in Bangkok nicht residieren, deshalb ist der „Praya Palazzo“ auch unsere erklärte Nummer 1, und ein ultimativer Insider-Tipp. Wer einmal in diesem Anwesen genächtigt hat, kann sich wirklich glücklich schätzen.“


Wow, klingt das nicht fantastisch? Auch wenn es nicht unbedingt meine Preisklasse ist, könnte das doch mal eine Unterkunft für einen besonderen Anlass sein. Man darf ja schließlich träumen.

Am besten zu buchen über Booking.com und vergleichen mit Nustay und Trip.com. Bei meinem letzten Test war das Angebot bei Trip.com am günstigsten.


Leider ist mir der Name des Hotelgastes nicht bekannt. Falls sich derjenige oder diejenige meldet, bin ich gerne bereit den Namen zu nennen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.