Update Koh Chang bei Ranong

Während ich schreibe, welche Veränderungen ich auf Koh Chang bei Ranong bemerkt habe, bin ich schon wieder auf dem Heimweg nach Mae Sai. Der Urlaub am Meer war mal wieder viel zu kurz.

Ich hatte ein paar schöne, ruhige Tage. In der Vorsaison im November ist das Personal noch ausgeruht und es sind noch wenige Besucher auf der Insel. Zwar gibt es nicht alle Bootsverbindungen wie in der Hochsaison und auch nicht jeden Tag frischen Fisch, aber das macht mir nichts aus. Es gehört zu meiner Erholung hier, mich mit weniger zufrieden zu geben. Weniger Komfort, weniger Telefon, weniger Stress (wenn ich mir den nicht gerade selbst mache).

Koh Chang, wie hast du dich verändert?

Ko Chang islandEs gibt schlechte Nachrichten für alle Freunde der Thai-Bar. Nachdem ein Sturm in der Regensaison wieder für großen Schaden an der Bar und den Bungalows geführt hat, verzichteten Loon und seine Freundin Fabienne auf den neuerlichen Aufbau. Für so eine kurze Saison, lohnen sich Miete und Baukosten einfach nicht. Ich bin gespannt, ob sich jemand findet, der die Bar in welcher Form auch immer wieder betreibt. Eins ist sicher, die Thai-Bar mit dem kältesten Bier auf der Insel wird es nicht mehr geben.

Der Big Buddha am Long Beach ist immer noch in Bau. Es sieht auch so aus, als wenn das noch eine Weile so bleiben wird. Offensichtlich wird nur gebaut, wenn Geld und Arbeitskraft zur Verfügung stehen. Mein Eindruck ist, wenn ein bekannter Mönch mal wieder auf die Insel kommt, erzeugt das Aufmerksamkeit und Betriebsamkeit, die dann auch schnell wieder einschläft.

Eine schöne Neuigkeit ist die Initiative von Pi Den vom Sunshine Shop and Restaurant im Dorf. Sie hat Salat und Gemüse in Hydrokultur angebaut. So gibt es immer superfrischen Salat mit leckerer Sauce, ohne Transport von Ranong. Geniale Sache. Warum ist denn vorher noch niemand auf die Idee gekommen?

Ansonsten gab es nachts mal wieder Leuchtplankton im Meer, herzliche Begegnungen mit lieben Freunden und Schwimmen im Sonnenuntergang. Alles voll entspannt. Deswegen ist das kleine Koh Chang bei Ranong meine Lieblingsinsel in Thailand. Ich werde nächstes Jahr wiederkommen.

Das könnte dich auch interessieren: Koh Chang – Die relaxte Insel in der Andamannsee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.