Glück im Unglück – meine Erfahrung mit meinem Unfall

Fersenbeinfraktur 14 Schrauben Unfallchirurgie Schlierbach

 Ich fiel. Nur 4 Meter. Aber leider kam ich ungeschickt auf. Während ich noch auf dem Rücken lag, überlegte ich, wie mein linker Fuß den Aufprall wohl verkraftet haben würde. Nicht gut, signalisierte er mir beim Versuch aufzustehen. x-ray footIn der Ambulanz im Krankenhaus Mae Sai wurde mir diese Einschätzung bestätigt. Das Röntgenbild sprach von einem gebrochenen Fersenbein, der Arzt von einer notwendigen Operation – und vom Glück, dass nichts Schlimmeres passiert sei.

Drei Tage später sollte mein Flug nach Deutschland gehen. Den hatte ich gebucht, wegen einem sehr wichtigen Termin. Klar wollte ich trotzdem fliegen. Aber wie alles organisieren, dass es auch mit Gips und Krücken möglich war? Da half mir meine Auslandskrankenversicherung von HanseMerkur. Vier Rückrufe durch ein Team von Spezialisten und Ärzten und ein paar Mails später hatte ich die Zusicherung, dass ein Rückflug mit Business Class angeraten sei und vor allem auch von der Versicherung bezahlt werden würde – inklusive Taxi vom Flughafen nach Hause. Da hatte ich wirklich Glück gehabt mit der richtigen Krankenversicherung.

Business Class Qatar Air
Qatar VIP Lounge im Flughafen Bangkok

Obwohl es schönere Gründe gibt Business Class zu fliegen, war das Erlebnis beeindruckend. Angefangen bei der VIP-Lounge über den exzellenten Service an Bord bis hin zum Bett im Flugzeug. Boah, was für ein Luxus, so viel Platz zu haben. In der Economy-Class fühle ich mich ja eigentlich wie eine Sardine in der Büchse. Da hatte ich Glück gehabt mit Qatar eine Airline gebucht zu haben, die einen außergewöhnlichen Service bietet.

Dass ich mit der orthopädischen Unfall-Chirurgie in Heidelberg-Schlierbach das richtige Krankenhaus ausgesucht hatte, war eigentlich vorher schon klar. Die Qualität der Behandlung dort kannte ich aus eigener Erfahrung und von vielen anderen Sportlern. Ich habe mich dort richtig gut aufgehoben gefühlt. 10 Tage verbrachte ich auf der Station und folgte dem Rat der Ärzte: „23 Stunden am Tag den Fuß hochlegen damit er abschwillt“. Die Geduld der Ärzte, mir alle meine Fragen zu beantworten, sowie die Freundlichkeit und positive Grundeinstellung des Personals haben mich echt beeindruckt – und halfen mir über die schwierige Anfangszeit kurz vor und nach der Operation hinweg. Glück gehabt mit der richtigen Wahl des Krankenhauses.

Wie kann man einen Krankenhausaufenthalt positiv sehen? Es ist alles eine Sache der Wahrnehmung. Für mich war es eine Art unbeabsichtigter Urlaubsaufenthalt mit gutem Service. Jeden Morgen gab es frische Brötchen und frische Bettwäsche. Wenn ich etwas brauchte, konnte ich klingeln und schon kam jemand, um mir meinen Wunsch zu erfüllen. Das Essen war okay, endlich mal wieder deutsches Essen. Da habe ich doch echt Glück, dass mein Blick in die Welt eher ein optimistischer, positiv gestimmter ist.

Nun habe ich eine mit ca. 14 Schrauben fixierte Konstruktion im Fersenbein, die dafür sorgt, dass es wieder in seiner alten Form zusammenwachsen kann. Eins ist sicher: Ich werde beim nächsten Security Check am Flughafen ordentlich piepsen.

Noch habe ich 2 Monaten mit Krücken vor mir und mein Deutschlandaufenthalt wird diesen Sommer länger als sonst. Manchmal fällt es mir schwer, die nötige Geduld aufzubringen. Meist aber ist mir mein großes Glück bewusst, aus einem Land zu kommen, in dem ich so gut und günstig versichert sein kann und wo die ärztliche Versorgung so gut ist. Thailänder wären nur mit viel Geld in der Lage, so gut behandelt zu werden. Mensch, was habe ich ein Glück.

Für eine gute Auslandskrankenversicherung kann jeder und jede Einzelne selber sorgen. Ich kann die HanseMerkur*empfehlen. Die kostet mich ungefähr 36,- Euro pro Monat. Die Anwartschaft bei der Krankenversicherung, mit der ich mich ab dem ersten Tag nach der Heimkehr krankenversichern konnte knapp 60,- Euro.

Viele Grüße aus der Kurpfalz

 

6 thoughts on “Glück im Unglück – meine Erfahrung mit meinem Unfall

  1. Hallo Stefan,
    Dein Fersenbein wurde wirklich „top“ versorgt.
    Ich arbeite seit vielen Jahren in einer thail. Klinik. Ich kann bestätigen, dass die Hanse Merkur eine gute Versicherung ist.
    Vom unfallchirurgischen7orthopädischen her, hättee man die Op in gleicher Qualität in einem thail. Haus machen können. Wir verlegen zu diesem Zweck in geeignte Krankenhäuser.
    Allen Auslandskrankenversicherungen ist eines gemein, sie wollen-was verständlich ist- Geld sparen, daher locken sie gerne kompliziertere Fälle mit dem schnellen Heimflug in der Businessclass. Unterm Strich ist es viel, viel billiger, als die Operation mit dem ganzen Krankenhausaufenthalt im Ausland zu bezahlen.
    Eins ist auch klar, sobald das Flugzeug in D aufsetzt, übernimmt die deutsche GKV oder PKV.
    Daher neigen die Auslandskrankenversicherung zu schnellen Verlegungen in die Heimat

    1. Hallo Thomas,

      ich bin vollkommen deiner Meinung. In Thailand gibt es sehr gute Krankenhäuser, die solche Operationen entsprechend durchführen können. Dennoch bin ich letztendlich doch froh in meiner Muttersprache kommunizieren zu können bei einem Fachthema. Da fühle ich mich sicherer.

      Dass die Auslandskrankenversicherung durchaus einen Vorteil durch meinen Heimflug hatte, ist mir durchaus bewusst. Wenn ich nicht diesen wichtigen Termin gehabt hätte, wäre ich in Thailand operiert worden. Das wären deutlich höhere Kosten verursacht. Das sollte jedem bewusst sein beim Gespräch mit den Mitarbeitern, die solche Fälle betreuen.

      Thomas, in Chiang Rai, also in meiner Nähe wurde ein neues Krankenhaus von Bangkok Hospitals eröffnet. Sind die Häuser dieser Kette so gut, wie gesagt wird?

  2. Hallo Stefan
    Als erstes „Gute Besserung und schnelle Heilung!“
    Ich war vor einigen Wochen auf Phuket im Bangkok Hospital.Einfach Klasse!
    Gute Aerzte,guter Service,alle sprachen gut englisch,ist nur zu empfehlen !
    Komplett anders als das normale Hospital in Phuket….
    Beste Gruesse und werde bald wieder fit,
    Hubs,Treehouse-Holidays Koh Yao Noi

  3. Hallo Stefan – Dein Fersenbein sieht aus, als wäre esmit einer Fahrradkette repariert worden. Wir kennen uns noch nicht, deshalb ganz kurz: wir, Konrad und Ute, sind mit dem Tandem von Deutschland nach, aktuell am 19.08.18, Chiang Mai, geradelt. Falls Du Dich in Thailands Norden aufhälst, würden wir gerne hallo sagen und Dich persönlich zum Essen einladen…PayPal ist natürlich auch eine witzige Idee, aber persönlich erscheint uns netter. Sag einfach Bescheid, ob Du überhaupt im Lande bist und Zeit und Lust hast für ein Treffen. Sicher kommen so viele Radler auf Dich zu. Jedenfalls toll, was Du machst..privat und beruflich. Chapeau – Alles Gute – Koni und Ute

    1. Hallo Ute und Konrad,

      oh, wie gerne hätte ich euch kennengelernt! Aber leider bin ich erst in 3 Wochen wieder Zuhause in Mae Sai.
      Wie sieht eure weitere Planung aus? Und habt ihr mitbekommen, dass die Straße 118 von Phrao nach Mae Suai (auf dem Weg nach Chiang Rai) wegen Erdrutschen gesperrt ist? Leichter wäre eh der Weg über Chiang Dao – Fang – Thaton – Mae Chan nach Mae Sai oder Chiang Khong.

      Gute Reise
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.