Lam Nam Kok Nationalpark und Huay Gaew Wasserfall

Lam Nam Kok Nationalpark

Im Lam Kok Nationalpark bei Chiang Rai, Nordthailand Für mich ist das besondere an diesem Park die Mischung vom Fluss, heißen Quellen und Wasserfällen. Diverse Wanderungen führen durch eine üppige tropische Vegetation. Nett ist es auch den Touristenbooten zuzuschauen. Der Nam Kok (Kok-River) ist mit seiner hohen Fließgeschwindigkeit nicht einfach zu befahren für die Boote von Thaton nach Chiang Rai. Vor allem am Ende der Wintersaison ist der Wasserpegel recht niedrig. Ich würde den Fluss gerne auch mal selber runter paddeln.

Das Hauptquartier mit Campingplatz und Visitor-Center liegt direkt am Fluss ungefähr 20 km außerhalb von Chiang Rai.
Leicht zu finden auf Google Maps

Nur ein Kilometer davor an der Straße befindet sich ein öffentliches Bad mit einer heißen Quelle. Für nur 30 Baht Eintritt für Erwachsene und 10 für Kinder kann man sich im heißen Schwefelwasser suhlen. Ein Handtuch gibt’s für 15 Baht dazu. Prädikat: sehr entspannend.

Huay Gaew Wasserfall (oder auch Gaeo, auf deutsch „Glas“)

Huay Gaew Wasserfall bei Chiang Rai NordthailandDer sehr schöne Wasserfall ist mit dem Auto oder Roller von Chiang Rai aus gut zu erreichen. Lediglich wenige hundert Meter sind auf einem steilen Pfad entlang des Baches zurück zu legen zum höchsten Abschnitt. Hier rauscht das Wasser in der Regenzeit oder kurz danach über die Felsen und verteilt einen Sprühregen. Das Becken ist über die Brücke und Felsen gut zu erreichen, das kalte Wasser herrlich erfrischend in den heißen Mittagsstunden.

Dem sehr steilen Pfad durch den Dschungel folgend, gelangt man zu einem weiteren weniger spektakulären Abschnitt.

GPS N 19 57.705   E 099 40.820

Wenn man vom ausgeschilderten Parkplatz aufgestiegen ist, kann man am Wasserfall über die Brücke gehen und auf der anderen Bachseite dem Pfad nach unten folgen bis zu einem Akha-Dorf. Hier kann man nach rechts abbiegen und auf dem Hauptweg zum Parkplatz zurück kehren.

ZURÜCK zur Übersicht der Ausflugsziele zwischen Chiang Rai und Mae Sai