Alkoholverbot bei Makro-Märkten

Warum mich das Alkoholverbot in Thailand so aufgeregt hat

Gute Nachrichten für Alkoholiker: Ab 3. Mai ist das Alkoholverbot in Thailand aufgehoben. Es bleibtallerdings bei einem Alkoholausschenkverbot. Das heißt für den Konsum zu Hause darf man sich jetzt wieder eindecken. Aber Bars sind sowieso noch eine Weile geschlossen und in Restaurants darf auch weiterhin kein Alkohol ausgeschenkt werden. So soll vermieden werden, dass sich größere Menschenmengen zu nahe kommen. Oder Zweiergruppen danach?

Nun bin ich kein Alkoholiker, aber als Sportler trinke ich jetzt in der heißen Jahreszeit gerne ein Bier am Abend, weil ich so viel schwitze. Am liebsten in der Form alkoholfreier Radler. Sprite als Limo-Ersatz ist ja überall zu bekommen, aber leider gibt es von der Sorte alkoholfreies Bier in Thailand nur sehr wenig. Heineken Zero ist das einzige, das in den großen Supermärkten hier meist zu bekommen ist. Z.B. in Tesco Lotus oder im BigC.

Das ist eine echte Wohltat für mich, abends mal etwas anderes als Wasser zu trinken, wenn ich tagsüber viel geschwitzt habe. Ein Glas kaltes Bier mit Eiswürfeln und Sprite. Jaja, ich weiß, für Bier-Puristen ist das nichts. Kein Radler und schon gar nicht mit Eiswürfel. Für mich läuft das nicht unter „ein gepflegtes Bier trinken“ – da bevorzuge ich dann eher ein Köstrizer oder auch gerne Craft-Biere.

Ich habe also probiert auch jetzt während des Alkoholverbots in Thailand alkoholfreies Bier zu kaufen. Geht nicht. Erstens war das Regal vollkommen abgesperrt und zweitens als ich eine Packung rausgenommen habe und eine Verkäuferin gefragt habe, ob ich dieses Bier kaufen könnte, wurde das vehement verneint. Auch meine Hinweise auf „Zero Alcohol“ auf dem Label und, dass da ja gar kein Alkohol drin sei nutzten nichts. Mir wurde eindrücklich klargemacht, dass ich dieses Bier nicht kaufen könne.

Das ist doch eine Schande. In den kleinen Läden, die es hier überall gibt, kann man ab und zu schon noch eine Flasche Bier kaufen. Meine Lieblingsmarke Leo, aber auch die weitverbreiteten Chang und Singha sind überall zu bekommen. Scheinbar haben diese kleinen Läden gut vorgesorgt und haben sich eine größere Menge zugelegt bevor das Alkoholverbot in Kraft trat. Natürlich hängt das niemand an die große Glocke damit es kein Problem gibt mit der Polizei.

Nun bin ich also, wenn ich meinen Mineralstoffhaushalt auffüllen möchte, angewiesen auf alkoholisches Bier. An sich ja gar kein Problem, das ist ja auch lecker, aber ich möchte nicht jeden Tag Alkohol trinken.

Chang-Bier aus Thailand bei Lidl

Dieses Alkoholverbot galt jetzt fast den ganzen Monat April. Allerdings gibt es darüber hinaus grundsätzlich Einschränkungen beim Verkauf von Alkohol. In der Zeit zwischen 14 Uhr und 17 Uhr darf in Thailand kein Alkohol verkauft werden. So hängt in den Supermärkten am Bierregal ein eindeutiges Schild, hier in Chiang Rai in Thai und in Englisch, das auf das Verbot. Auch da hatte ich schon Probleme mit dem Kauf von alkoholfreiem Bier, wenn ich nicht auf die Zeit beim Einkaufen geachtet habe. Eigentlich total schade, aber so sind nun mal die Regeln hier in Thailand.

Eine Anregung für den Themen-Abend zuhause in Deutschland: Wenn du dich nach Thailand sehnst, hole dir wenigsten ein thailändisches Bier in deinen Kühlschrank. Gar nicht so teuer im Versand

Achtung: Die Erlaubnis zum Alkoholverkauf könnte in den Provinzen unterschiedlich gehandhabt werden, weil es den Provinz-Gouverneuren obliegt, den Regeln der Regierung zuzustimmen oder sie in geänderter Version gültig werden zu lassen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.