Update: Geld abheben in Thailand – welche kostenlose Kreditkarte ist die beste?

VISA Kreditkarte

In diesem Artikel geht es um die Frage, wie du am geschicktesten Bargeld von deiner Bank in deine Geldbörse bringst. Also um Geldüberweisungen und Geldautomaten – in Thailand ATM genannt: Automatic Teller Machine. Und es geht darum, welche Reisekreditkarte in Thailand die beste ist. Weiter unten findest du meine Empfehlungen

Kinder sind ja immer wieder erstaunt, wenn sie hören, dass jemand kein Geld hat. „Papa und Mama bekommen ihr Geld aus dem Automat. Mach du das doch auch.“ Und Carolus weiß da in seinem Buch „Callolo und seine Herzallerliebste“  auch eine nette Geschichte zum Thema zu erzählen. Aber wir wissen ja, wie hart wir für das entsprechende Geld gearbeitet haben. Da wollen wir natürlich so wenig wie möglich davon verlieren auf dem Weg von Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Thailand.

Wenn du schon ein Bankkonto in Thailand hast, ist es am besten einen größeren Geldbetrag dorthin zu überweisen oder bar einzuzahlen. Dazu aber weiter unten mehr.

Thailand ist ein farbiges Land. Da verwundert es nicht, wenn man auch Bankautomaten in vielerlei Farben findet. Häufig stehen sie in lila, hellblau, dunkelblau, gelb und orange in einer Reihe nebeneinander. Im Einkaufszentrum, in U-Bahn-Stationen oder an anderen Plätzen, wo Bargeld gebraucht wird sind sie aufgereiht. Jede Bank hat ihre Hausfarbe, was die Auswahl einfach macht, genau wie in Deutschland. Die Bedienung ist vergleichbar wie in Europa. Erst die Karte einschieben, PIN eingeben und Sprache auswählen. Deutsch wird leider nicht angeboten, aber mit ein bisschen Hilfe und Übung kommt man schnell auch mit den englischen Begriffen klar. Da hilft es zum Beispiel die englischen Begriffe vorab übersetzen zu lassen.

ACHTUNG: Anders als in Deutschland kommt die Karte nach dem Geld aus dem Automaten. Da kann man die schnell mal vergessen und ist mit dem Geld schon weg, bevor sie rauskommt.

Welche Karte schiebe ich da rein?

Entweder die Debit Card deiner thailändischen Bank (Vergleichbar mit der ec-Karte oder Girocard) oder eine Kreditkarte. EC-Karten werden nur noch selten für Thailand freigeschaltet. Irgendjemand hat mir mal erzählt, dass seine Sparkasse das noch macht. Meine Volksbank macht das nicht mehr. Mir scheint eine Kreditkarte heutzutage viel geschickter zu sein, insbesondere wenn es eine kostenlose Kreditkarte ist und  man das damit am Automaten gezogene Geld erst Wochen später überweisen muss oder abgezogen bekommt.

Es gibt übrigens in Thailand auch Überlegungen das Geldabheben mit der Debit Card kostenpflichtig zu machen. Klar, dahinter steckt der Wunsch der hiesigen Banken Geld zu verdienen. Wochenblitz.

Geldautomat in der U-Bahn in Bangkok

Welches ist die beste Kreditkarte für Thailand?

Grundsätzlich werden alle VISA, Mastercard und American Express angenommen. Das ist dann auch unabhängig von der ausgebenden Bank. Dennoch gibt es große Unterschiede in den Gebühren, die von der entsprechenden Bank für ihren Aufwand erhoben werden. Die Auslandseinsatzgebühren betragen meist zwischen 1 und 4 % (weiter unten sind die Ausnahmen aufgeführt). Dazu kommen dann noch die zur Zeit 220 Baht ATM-Gebühren der thailändischen Banken – immerhin aktuell über 6,- Euro. Wenn du also 20.000,- Baht am Automaten abhebst, kommen da leicht Summern von bis 29,- Euro zusammen.

Ich habe im Laufe der Recherche 4 Kreditkarten gefunden, mit denen sich dieses Geld sparen lässt und die daher sehr gut für Reisen in Thailand geeignet sind. Das sind die DKB-VISA-Karte, die Mastercard Gold von gebührenfrei.com, die Santander 1plus-VISA und seit neuestem die GenialCard der Hanseatic Bank.

Vergleich: Kreditkarte kostenlos von drei bekannten Banken – und einer bisher unbekannten


DKB – die altbekannte

Mit der Kontoeröffnung eines DKB-Cash-Kontos erhält man gleich eine VISA-Karte und eine Girocard. Beides lässt sich online sehr leicht verwalten. Die Eröffnung, Kontoführung und Kreditkarte sind komplett kostenlos (dazu muss allerdings die unten stehende Bedingung erfüllt sein). Auf dem Kreditkartenkonto gibt es sogar Zinsen, wenn auch dem momentanen Zinsniveau geschuldet, sehr niedrige. Beantragt wird das DKB-Cash-Konto online und mit Video-Ident-Verfahren zum Beispiel per Skype. Das bedeutet, dass man dieses Konto mit der passenden Kreditkarte dazu auch vom Ausland aus beantragen kann.

Video-Ident-Verfahren im Video erklärt:

Beim Focus Money Test von Online-Konten im Heft 12/2018 ging das DKB-Cash als Sieger hervor. Beim CHIP Online-Banking-Test wird die hohe Sicherheit gelobt. Natürlich gibt es mobile Apps, so dass man Online-banking auch unterwegs regeln kann.

Ich benutze das Online-Konto mittlerweile sehr gerne, weil es leicht zu handhaben ist und absolut kostenlos. Die DKB ist auch im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands e.V., so dass Einlagen mit abgesichert sind.

Achtung: Früher galt die DKB-Karte als die beste Wahl für Reisende überhaupt. Das hat sich geändert. Mittlerweile muss nach einem Jahr ein regelmäßiger Geldeingang in Höhe von mindestens 700,- Euro monatlich vorhanden sein, damit weiterhin im außereuropäischen Ausland keine Auslandseinsatzgebühren erhoben werden.

Mehr Infos und online DKB-Konto eröffnen

Das Angebot der Deutschen Kreditbank (DKB) gibt es jetzt auch in Österreich. Mit allen Vorteilen und Nachteilen wie oben beschrieben.


Gebuehrenfrei.com – Achtung aufpassen!

Unter dieser Internetadresse kannst du eine Mastercard Gold beantragen. Dahinter steckt die Advanzia-Bank aus Luxemburg, eine seriöse Bank, bei der Einlagen ähnlich wie bei deutschen Banken über den luxemburgischen Einlagensicherungsfonds bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert sind.

Geworben wird hier mit 100% kostenlos: 0,- Jahresgebühr, 0,- Bargeldgebühr, 0,- Auslandseinsatzgebühr. „Die einzige Kreditkarte in Deutschland ohne jegliche Gebühren. Kein Mindestumsatz.“ heißt es in der Werbung. Allerdings wird die ATM-Gebühr nicht erstattet und – aufgepasst! – beim Abheben von Geld am ATM fallen Zinsen an.

Aufgepasst! Manche Dinge findet man erst heraus, wenn man sie ausprobiert. Nach dem ersten Monat testen, hatte ich plötzlich Zinsgebühren auf meiner Rechnung. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass beim Geldabheben ab dem ersten Tag Zinsen anfallen. Also nix mit kostenlos! Stattdessen als Prepaid-Karte benutzen funktioniert gut. Das bedeutet immer genug Guthaben auf dem Kartenkonto, das man abheben kann.

Dennoch sprechen ein paar Gründe für die Mastercard Gold von Advanzia

  • Der Wechselkurs in Thailand war bei meinen Tests sehr gut. Deutlich besser als bar am üblichen Bankschalter. Nahezu wie der bei Superrich und ähnlichen Wechselstuben.
  • Bis zu 7 Wochen Zahlungsziel bedeutet so was wie ein Kurzkredit (aber nur für damit bezahlte Käufe – nicht beim Geldabheben)
  • Reiseversicherung, wenn mindestens 50% der Reise mit dieser Karte bezahlten wurden
  • 5% Rabatt bei Buchung einer Autovermietung
  • Der größte Vorteil:  Diese Kreditkarte kannst du auch aus dem Ausland beantragen. Zugeschickt wird sie an die Meldeadresse. Ich habe sie mir dann von Besuchern mitbringen lassen. Aktiviert wird sie per Brief. Das geht auch aus Thailand, allerdings sollte der Versand dann per Einschreiben (EMS) erfolgen. Ich habe das Formular am Computer ausgefüllt und unterschrieben und danach jemanden in Deutschland gebeten, das auszudrucken und zu verschicken.

Bei dieser Mastercard Gold wird das fällige Geld, also der Saldo nicht automatisch eingezogen, sondern muss online überwiesen werden. Achtung: das kann bei dem hohen Zinssatz für die ausstehende Summe teuer werden.

Der Umrechnungskurs bei einer Abhebung am ATM am 12. September 2019 war um 2 Baht höher als an den Bankschaltern dort am Flughafen. Nur 0,2 Baht geringer als bei Superrich (siehe unten)

Mehr Infos und online Mastercard Gold erhalten


Santander 1plus – die mit dem Alleinstellungsmerkmal

„Von Geldautomatenbetreibern im Ausland erhobene Entgelte werden dem Karteninhaber auf Antrag erstattet.“ Ein wichtiger Satz.

Auch hier wird mit 100% kostenlos geworben. Dazu kommt noch die Möglichkeit bis zu 7 Wochen später zinsfrei den angelaufenen Betrag zu begleichen. Also bietet die Karte ein zinsfreies Darlehen über diesen Zeitraum. Das absolut Besondere an dieser Karte ist allerdings die Tatsache der obere Satz, also dass die von den Geldautomatenbetreibern im Ausland erhobene Entgelte dem Karteninhaber auf Antrag erstattet werden. Also genau die 220 Baht pro Geld abheben am ATM in Thailand.

So ganz nebenbei erhält man beim Bezahlen der Tankrechnung mit der 1plus 1% vom Betrag abgezogen. Zumindest in Deutschland habe ich das persönlich getestet. Ich musste einfach weniger bezahlen. Genial!

Bei der Santander-Kreditkarte kann die Identität des Antragstellers mit dem WebID-Verfahren online nachgewiesen werden. Die Karte kann online beantragt werden und kann in der Post persönlich freigeschaltet werden oder online. Dafür ist die Anwesenheit in Deutschland notwendig.

Mehr Infos und Santander 1plus erhalten




GenialCard – die Neue

Und dann gibt es noch einen neuen Player bei den kostenlosen Kreditkarten. Zum 50-jährigen Jubiläum hat die Hanseatic Bank aus Hamburg ihre gebührenfreie Visa-Karte kostenlos gemacht. Die Vorteile:

  • Weltweit gebührenfrei Geld abheben und bezahlen ist ja schon fast eine Selbstverständlichkeit.
  • Das Beste vorneweg: Neukunden können Umsätze der ersten 3 Monate zinsfrei zurückzahlen.
  • Was für Viele interessant sein könnte: 15% Cashback – das heißt ich bekomme Geld zurück beim Einkauf in über 300 Online-Shops wie z.B. OTTO, S. Oliver und Esprit.
  • 5% Vergünstigung bei Reisebuchungen über das Hauseigene Urlaubsplus-Angebot.
  • Ein wichtiges als Unterscheidungsmerkmal sind die flexiblen Rückzahlungsmöglichkeiten. So kann z.B. auch in festgelegten Raten zurückgezahlt werden.
  • Und last not least ist die GenialCard per Video-Ident auch von unterwegs aus zu beantragen, was für viele Langzeitreisende interessant sein könnte.

Die Karte gab’s schon länger, aber erst jetzt zum Jubiläum ist sie kostenlos. Bei Focus Money wurde die GenialCard vor kurzem zur besten Kreditkarte gekürt.

Mehr Infos und die GenialCard erhalten


Ein großes Plus von Kreditkarten ist ja die Möglichkeit „sich zusätzlichen finanziellen Spielraum zu verschaffen“. So drücken das die Banken aus. Dahinter steckt die Chance, eine Reise auf Pump zu machen. Hol dir 3 Kreditkarten mit jeweils einem Kreditrahmen von 2000,- Euro und verbrauche das Geld auf deiner Tour durch Südostasien.

Achtung: Das sollte man sich gut überlegen! Habe ich realistisch die Möglichkeit das Geld nach der Reise innerhalb kurzer Zeit zurückzuzahlen? Ja? Dann ist ja alles gut. Nein? Dann lass es sein, weil dich die Zinsen erdrücken.

Fazit – meine persönlichen Erfahrungen mit Kreditkarten in Thailand

Weil ich ein Bankkonto in Thailand habe und meist mit der Debit Card meiner Bangkok Bank am ATM Geld abhebe, spare ich viele Gebühren. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass ich mit der Kreditkarte im Ausland Geld abhebe oder etwas online bezahle. Da schätze ich natürlich die geringen Gebühren sehr. Mit der DKB-Karte bekomme ich ein kostenloses Girokonto dazu, dessen einfache Handhabung mir gut gefällt. Mittlerweile lasse ich viele Überweisungen darüber laufen, will meine Hausbank aber noch nicht aufgeben. Die Santander Online-Verwaltung ist nicht ganz so schön übersichtlich wie bei der DKB. So hatte ich auch schon mal falsche Angaben gemacht bei der Überweisung zur Begleichung der Kreditsumme. Die Santander-Kreditkarte habe ich in Deutschland per WebID-Verfahren freischalten lassen. Hier reizt mich vor allem die Erstattung der ATM-Gebühren. 

Meine Favoriten sind die DKB und die Santander. Die Neue muss ich noch ausprobieren.

Die Mastercard Gold punktet zwar mit super Wechselkursen, kann aber kostenlos nur als eine Art Prepaid-Karte genutzt werden.

WebID-Verfahren wählen beim Online-Antrag der Santander-Kreditkarte

Wenn nicht mit der Kreditkarte am Geldautomaten, wie bringe ich dann Geld nach Thailand?

Grundsätzlich ist bei allen Kreditkarten wichtig zu wissen, dass die Wechselkurse nicht besonders gut sind. Der Unterschied zu den Wechselkursen auf der Bank beträgt ungefähr ein Baht pro Euro. Wenn man also 400,- Euro per ATM abhebt, verliert man 400,- Baht durch den schlechteren Wechselkurs gegenüber dem Wechseln auf der Bank. Im Moment immerhin über 11,- Euro.

Es gibt weitere Möglichkeiten Geld zu sparen beim Geld wechseln. Zwei möchte ich hier beschreiben: Geld per torFX schicken und Geld bar mitbringen.

Eine Banküberweisung kostet mindestens 30,- Euro. Es kann bei höheren Beträgen aber auch mehr sein. Der Wechselkurs wird dabei von der empfangenden Bank bestimmt. Dieser ist niedriger als der, den die Banken selbst bezahlen. So verdienen sie viel Geld an einfachen Überweisungen.

Besser ist es per torFX zu schicken. Da wird das Geld zu besseren Wechselkursen umgerechnet. Die Gewinnspanne ist für diese Firma geringer, aber die Menge macht’s. Ablauf: Man eröffnet einen torFX-Account und fordert ein Angebot an. Damit erhält man ein Mail mit dem aktuellen Kurs bei diesem Betrag. Ist man damit einverstanden, ist das Geld am nächsten Tag auf der empfangenden Bank. Nachteil ist die englische Bedienerführung auf der Webseite. Aber da hilft Google Translate.

Die Einfuhr von Bargeld ist ohne Deklaration bis zu einer Höhe von 10.000,- Euro erlaubt. Mit unter der Kleidung getragenen Bauchtaschen o. ä. können Bargeld und Papiere relativ sicher transportiert werden. Wer dabei Schweißausbrüche bekommt und nicht mehr ruhig schlafen kann bei so viel Bargeld, sollte diese Möglichkeit bleiben lassen. In Thailand angekommen sollte das Geld in einer anerkannten und seriösen Wechselstube gewechselt werden. Das kann schon am Flughafen Suvarnabhumi im Untergeschoss erledigt werden. Bei Superrich – einem anerkannten Geldwechsler – sind zum Beispiel die Wechselkurse 1,5 Baht besser als bei den Banken.  Im Artikel über den Flughafen Bangkok habe ich das beschrieben.

So, jetzt bist du dran, dir die passende Kreditkarte auszusuchen. Klick am besten am Computer mit der rechten Maustaste auf die Links oben und mache jeweils einen neuen Reiter auf. So kannst du die 4 Angebote nebeneinander anschauen und vergleichen. Viel Erfolg!

6 thoughts on “Update: Geld abheben in Thailand – welche kostenlose Kreditkarte ist die beste?

  1. Die Einfuhr von Fremdwährungen nach TH ist in UNBESCHRÄNKTER
    Höhe möglich….nur anmelden muss man diese Valuteneinfuhr.

    Also kann auch jemand locker zB. 30 000 Euro „in cash“ mitnehmen…

  2. Wie sind denn die Kurse an den Wechselstuben, die es wohl überall in Bangkok gibt, im Vergleich zu den Banken?
    Ich habe woanders gelesen, dass es an den geben Wechselstuben die besten Kurse geben soll.

    1. Hallo Tobias,
      die Kurse an den seriösen Wechselstuben wie Superrich u.ä. sind immer besser als bei den Banken. Meist so 1,5 Baht, was bei großen Summen durchaus einen Unterschied macht.
      Viele Grüße aus Chiang Rai

  3. Ich habe ein DKB Konto in Deutschland und seitdem die DKB die Fremdgebühren (220,–THB pro Abhebung) an den Thai Automaten nicht mehr erstattet nutze ich in Thailand ein lokales Girokonto bei der Krungsri mit Debit Kreditkarte.

    Das Geld überweise ich von der DKB wobei ich immer mehrere Services für diesen Dienst Vergleiche. Die Unterschiede bei der Währungsumrechnung und den Kosten sind ganz erheblich. Am teuersten ist Western Union und derzeit am Besten ist Skrill. Da kommt auch soviel Geld an wie man angezeigt bekommt beim Überweisen…

Schreibe einen Kommentar zu Tobias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.