Doi Tung – Der Berg der Mutter des Königs von Thailand

Doi Tung

Der Doi Tung Garten
Der Doi Tung Garten

Der höchste Berg in der Provinz Chiang Rai in Nordthailand ist ein beliebtes Ziel für einheimische Touristen und Menschen aus alle Welt. Hier befinden sich die berühmten Mae Fa Luang Garden and Villa, eine Art Landesgarteschau und die königliche Villa, wo die hoch verehrte Mutter des Königs Bhumibol wohnte und heute eine Ausstellung über ihr Leben zu sehen ist.  Mae Fa Luang war und ist so beliebt, weil sie viele soziale Projekte zu Gunsten der hier heimischen Bergvölker initiiert hat. Der Garten ist in der Art einer Landesgartenschau mit tausenden von Pflanzen eine sehenswerte Blütenpracht. Wer nicht so auf den Garten und die Villa steht, kann sich ins Kaffee setzen und und den vielen Menschen zusehen. Der Kafffee, der hier angebaut wird, erfreut sich großer Beliebtheit. Die Marke „Doi Tung“ in den Sorten Robusta und Arabica hat eine ausgezeichnete Qualität.

Das Wat Phrathat Doi Tung ist recht bekannt und soll Reliquien von Buddha beherbergen. Die beeindruckenden Buddhastatuen sind recht alt und wertvoll. Mir gefällt vor allem der große schwarze Gong mit den weißen Namen darauf. Wenn du den Klang hören möchtest, solltest du auf de Halbkugel in der Mitte anschlagen. Aus irgendeinem Grund sollte auch immer dreimal angeschlagen werden.

Anfahrt

Viewpoint 12 auf dem Weg zum Doi Tung
Viewpoint 12 auf dem Weg zum Doi Tung

Von Huay Krai am Highway 1 (zwischen Mae Chan und Mae Sai) führt ab der einzigen Ampelkreuzung eine gut beschilderte, gut ausgebaute und nicht zu steile Straße zur Villa und zum Garten. Die Strecke ist für bergfeste Radfahrer gut zu schaffen, mit dem Roller sowieso, auch zu zweit. Ein Aussichtspunkt (Viewpoint 12) bietet bei klarem Wetter eine gute Sicht über Wälder und Reisfelder bis nach Laos. (Übrigens macht diese Straße mit ihren flowigen Kurven auch sehr viel Spaß beim Bergabfahren. Schaffst du es ohne zu bremsen?)

Wenige Kilometer nach der Abzweigung nach links zur Villa und Garten zweigt die Straße rechts zum Wat ab. Hier wird es richtig steil. Zu zweit auf einem Roller wird es schwierig und für Radfahrer eine echte Herausforderung.

Am Fuß der Treppe solltest du anhalten, obwohl du noch weiter hoch fahren könntest. Der Weg an den Glocken vorbei ist einfach zu schön.

Alternativroute zurück nach Mae Sai

Die Grenze zu Myanmar
Die Grenze zu Myanmar

Eine landschaftlich wunderschöne, aber fahrerisch durchaus herausfordernde Strecke nach Mae Sai biegt oberhalb des Wats ab und führt am sehenswerten Arboretum vorbei über den Bergkamm an der thailändisch-burmesischen Grenze entlang. Ein thailändischer und ein burmesischer Militärposten zeugen von den früheren Auseinandersetzungen zwischen den beiden Ländern. Heute sind das schön gestaltete Touristenattraktionen, die eine tolle Aussicht über die Grenzregion bieten. Die hier stationierten thailändischen Soldaten pflegen die Anlage statt zu kämpfen. Toll. Die Straße nach Mae Sai ist zum Teil schmal, steil und kurvig, bietet aber einen intensiven Eindruck der Berglandschaft. An den Police Checkpoints sind die Wachen tagsüber nett und aufgeschlossen. Leicht kommt man in Kontakt und kann Fotos machen. Hier ist auch wieder eine Situation, in der man mit ein paar Brocken Thai leicht Kontakt mit Einheimischen bekommt. Der Thai-Crashkurs hilft dir dabei mit einem leichten Einstieg.

GPS-Koordinaten

Aussichtspunkt 12
20.291430° N, 99.816944° O

Mae Fa Luang Garden and Villa:
20.288887° N, 99.811154° O

Arboretum
20.333808° N, 99.812474° O

Parkplatz an der Treppe zum Wat Doi Tung
20.326190° N, 99.830971° O

Militärposten
20.337737° N, 99.811061° O

 

Essen und Trinken

Am Mae Fa Luang Garden gibt es ein gutes Restaurant und eine Art Kantine mit gutem Essen. Gegenüber kann man einen sehr guten, aber auch nicht gerade billigen, Kaffee trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.