Radfahren im südlichen Kaukasus

Fahrradfahren in Armenien

Ein Artikel von Anush aus Armenien. Hört sich verlockend an. Wer war schon mal in Armenien? Laut Wikipedia gehört die Aprikose zu den Symbolen Armeniens. Das klingt doch schon mal vielversprechend.

Wer sich bei einer Reise ein wenig die Landessprache aneigenen möchte, kann hier fündig werden: Armenisch lernen


Der südliche Kaukasus ist ein hervorragender Ort für Radfahrer: unglaubliche Natur, attraktive bergige Routen, alte architektonische Meisterwerke und vieles mehr! Außerdem werden nette Einheimische und köstliche Küche großartige Gefährten auf Ihrer Reise sein. In diesem Artikel möchten wir Ihnen helfen, eine Reiseroute zum Radfahren in Armenien und Georgien zu erstellen – Ideal für eine Rundreise in der Gruppe oder als Individualreise. In jedem Fall die gastfreundlichen Länder des südlichen Kaukasus.

Armenische Route 1

Yerevan – Ashtarak – Oshakan – Echmiadzin – Zvartnots – Yerevan

Distanz: 60 km / 37 Meilen

Radfahrstrecke: 60 km

Schwierigkeit: 5/3

Diese faszinierende Reise in Armenien führt zu den ältesten Städten des Landes sowie zu eindrucksvollen historischen und kulturellen Monumenten. Sie können Ihre Radtour in der Hauptstadt Armeniens, Yerevan, beginnen und machen sich dann auf den Weg nach Ashtarak, der Stadt der Region Aragatsotn. Hier können sie Halt machen und eine Exkursion zu den Karmavor-, Spitakavor- und Tsiranavor-Kirchen machen. Fahren Sie fort mit Ihrer Route zum Oshakan-Dorf – der Geburtsstätte des Erfinders des armenischen Alphabets, Mesrop Mashtots. Der nächste Ort, der besucht wird, ist die Stadt Echmiadzin – das religiöse Zentrum aller Armenier. Hier gibt es die erste christliche Kirche auf der Welt und der Sitz der Katholikos – die Kathedrale von Echmiadzin ist in die Liste der UNESCO-Welterben aufgenommen. Das ist wirklich ein Platz, den Sie besuchen müssen! Und das Ziel am letzten Tag ist noch ein UNESCO-Objekt – der Tempel von Zvartnots, der ein unglaubliches architektonisches Meisterwerk des 7. Jahrhunderts ist.

 

Armenische Route 2

Yerevan – Garni – Havuts Tar – Geghard – Yerevan

Distanz: 80 km / 50 Meilen

Radfahrstrecke: 80 km:20 km ↑↓ / 15 km ↓↑ / 5 km Feldweg ↑↓

Schwierigkeit: 5/5

Havuts Tar in ArmenienDiese Route ist nicht weniger reich und interessant: Sie werden nebenbei die Möglichkeit haben, die wunderschönen Landschaften der armenischen Natur zu genießen und architektonische Meisterwerke zu besuchen. Der Ausflug startet in Yerevan. Nehmen Sie den Weg, der in die Region Kotayk führt (M4) und fahren Sie den Weg entlang! Nach 27 km werden Sie an Dorf Garni vorbeikommen – ein schöner Platz, um eine Pause zu machen und in einem lokalen Café zu essen. Sie können Ihre Pause mit einer Tour der lokalen Sehenswürdigkeiten verbinden. Fahren Sie weiter in Richtung des ummauerten Klostergebäudes Havuts Tar im Zuge des 11.-13. Jahrhunderts. Dies ist eine der weniger bekannten Attraktionen des Landes, die von Touristen entdeckt wurden. Die Lage des Klosters ist auf einem Hügel, von dem aus man die umliegende Szenerie genießen kann. Der letzte Halt der Reise wird beim Geghard-Kloster (4.-12. Jh.) sein – das architektonische Meisterwerk, das teilweise aus dem anliegenden Berg gemeißelt wurde und von Klippen umgeben ist. Geghard ist als eine UNESCO-Stätte gelistet. In dieser bergigen Landschaft wird es schnell dunkel, also versuchen Sie, vor Sonnenuntergang wieder nach Yerevan zurückzukehren.

In Armenien gibt es noch mehr Radfahr-Routen, die nicht weniger aufregend sind. Entdecken Sie diese mit Ihrem lokalen Reiseveranstalter Arara.

Georgische Route 1

Tbilisi – Jandara Lake – David Gareja Monastery Complex – Signaghi – Telavi – Tianeti – Jinvali – Tbilisi

Länge der Tour – 5 Tage

Distanz: 461 km

Schwierigkeit: 5/4

Georgien ist ein weiteres buntes Land des südlichen Kaukasus, welches für seine alten Traditionen, prächtigen Berge und wahre Gastfreundschaft bekannt ist. Ihnen wird es möglich sein, all das bei Ihrem Radfahr-Ausflug zu erleben. Es gibt viele interessante Routen in Georgien. Wir bieten Ihnen eine an, die Sie in die luxuriösesten natürlichen Ecken des Landes führen wird. Als erstes sollten Sie mit einem Auto zum Jandara-See fahren, von dem aus sie Ihre Radtour beginnen werden. Nehmen Sie den sandigen Feldweg zum bekannten Klosterkomplex von David Gareja, was ein in den Stein gemeißeltes Meisterwerk bestehend aus Klausen, Kirchen und Kapellen ist. Die Route ist in etwa 18 km lang. Hier können Sie nach einer Exkursion eine Pause einlegen und ein Picknick machen, um Stärke für Ihre weitere Reise zu haben. Die Route wird durch Kakheti weiterführen – die wunderschöne Region, die für die Produktion weltbekannter georgischer Weine bekannt ist. Nachdem Sie an der Stadt Sagarejo vorbeigekommen sind, machen Sie sich auf den Nachhauseweg nach Signagi – der gemütlichen Stadt im Stil des süditalienischen Klassizismus. Hier können Sie für eine Übernachtung bleiben.

Am nächsten Tag können Sie mit dem Rad durch Kakheti fahren und seine Sehenswürdigkeiten erforschen. Besuchen Sie St. Nino’s Bodbe Nonnenkloster und machen Sie eine Exkursion um das Tsinandali-Anwesen, das eine lokale Weinverkostung anbietet. Danach fahren Sie nach Telavi – dem Zentrum der Region, die im Alazani-Tal liegt. Die Stadt bietet gute Möglichkeiten für eine Übernachtung an.

Am nächsten Tag nehmen Sie die Straße, die ins Dorf Tianeti führt. Auf dem Weg dorthin werden Sie wunderschöne Aussichten auf die Landschaft und den Kaukasus haben. Sie können beim Jinvali Wasserreservoir anhalten, das vor allem während dem Frühling und Sommer ein atemberaubend schöner Ort ist. Und es ist ein großartiger Ort, um Bilder zu machen. Das ist die letzte Station der Reise. Wie Sie sehen konnten, ist die Reise reich und kompliziert, also wäre es besser, von lokalen Reiseführern begleitet zu werden. Solche Reisepläne können bei der lokalen Reiseagentur MyGeo gebucht werden.

11 thoughts on “Radfahren im südlichen Kaukasus

  1. Ich war jetzt mehrfach in Armenien und außerhalb der Stadt ist das Fahrrad eine tolle Möglichkeit das Land zu entdecken.

  2. Habe während meiner Zeit beim Freiwilligendienst das Land mit dem Fahrrad erkundet. Zusammen mit Kollegen sind wir mit dem Mountainbike in abgelegene Wälder und an coolen verlassenen Kirchen/Klöstern vorbei gefahren. Kann ich echt nur empfehlen, wenn jemand mal was anderes sucht!

  3. Ich mag es sehr , freundlich, angenehme schöne Tour, netter sympathischer Führer. Hätte noch länger gehen können!!!!

  4. Vielen Dank für den tollen Artikel, er war sehr hilfreich und informativ. All‘ die, die Aktivsport, und besonders das Fahrradfahren, lieben werden die Aufregung und das Adrenalin beim Überqueren von Bergen und den wunderschönen Landschaften des Caucasus verstehen. Ich hoffe ich werde all‘ diese Plätze bald selbst sehen, von denen Sie in Ihrem Artikel geschrieben haben.

  5. Einer der aufregendsten Trips meines Lebens war durch die Berge Armeniens. Ich hätte nie gedacht, dass dieses kleine Land so viele wunderschöne Orte versteckt. Und da war nicht nur die unglaubliche Aussicht auf den Bergen, sondern auch die Wärme der Einheimischen. Wir planen unsere nächste Fahrradtour durch Georgien und hoffen auf weitere unvergessliche Eindrücke.

  6. Fahrradfahren könnte nirgends interessanter und unvergesslicher sein, als in den Bergen des Kaukasus. Dabei geht es nicht nur um die Touren, sondern auch um den umwerfenden Ausblick auf die Berge, den man die ganze Zeit über genießen kann.

  7. Sie werden nie verstehen, wie es ist durch die Bergrouten zu fahren. Um das extremste aus einer Fahrradtour heraus zu holen sollten Sie eine Tour über die Berge des Kaukasus fahren. Ich verspreche, dass Sie diese Tour nie vergessen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.