brrrrrrr – Kältewelle in Nordthailand

So schlimm hatte ich es noch nicht erlebt. 8 bis 12 Grad tagsüber und dabei  zwei Tage lang Dauerregen. Da war ja das Wetter in Deutschland besser!

Was bin ich froh, dass ich meine Wollsocken, Wollpulover und Wollkappe dabei hab. Dazu die Daunenweste und Wärmflasche – und selbst ich überlebe das :-)

Mein Freund Christof meint ja, das wär gar nix. Er war neulich in St. Petersburg bei minus 27 Grad !!!!!!!
Angeber ;-) Nein, im Ernst, mein Respekt!

Ohne jetzt zu sehr auf die Tränendrüse drücken zu wollen (naja): Wie hoch war da die Luftfeuchtigkeit? Und hast du deine Jacke dann auch im Bett angehabt, weil dein Schlafzimmer weder isoliert ist, noch eine Heizung hat?

Okay, eine Minute Mitleid mit Stefan … Danke!

Meine Kollegin und ich überlegten, wo man sich denn aufwärmen könnte. Im Haus definitiv nicht (ich hab ja noch nicht mal eine warme Dusche) und im Büro genauso wenig. Im Auto!!! Aber thailändische Autos haben gar keine Heizung! Die haben eine Air Con, die nur kühlt. Echt! Aber in Mae Sai soll es eine Sauna geben. Meine Rettung! Oder doch nicht, weil ich dann ja auf dem Moped nachhause fahren muss :-(

Also müssen wir einfach noch ein paar Tage Geduld haben, bis die Sonne wieder kommt. Viel Wärme Allen hier in Nordthailand!

4 thoughts on “brrrrrrr – Kältewelle in Nordthailand

  1. Hallo Stef, war ganz schlimm im Dezember 2013 und auch im Jaenner 2014, letztes Jahr war es auch mehr und laenger kalt, zumindestens in CNX. Na ja ein Besuch beim Gross-Elektrohaendler vis-à-vis Lo-tat (Tesco) waere angesagt, hab hier bei mir zwei Strahler 24 Stunden laufen um die un-isolierte Huette nicht vollkommen auskuehlen zu lassen, immerhin habe wir im Haus so zwischen 22-23’C. Jetzt aber einen zu kaufen wird schwierig da die mit dem Liefern nicht mehr nachkommen, ausser Du nimmst den Dre.. aus China, da kommt dann der Stromschlag und Kurzschluss kostenlos dazu, ausserhalb ist der dann in 2 Wochen total kaputt 5555555…………..

    1. Ja, Im Januar 2014 war ich das erste mal im Winter hier im Norden. Ich schlief in der kleinen Bambushütte und wäre wohl erfroren, wenn mir Walee nicht einen dicken Schlafsack gegeben hätte :-)

      Übrigens, einen großen Vorteil hat die Kälte ja: Es gibt im Moment keine Moskitos!

      Viele Grüße nach Chiang Mai

  2. Hi Stefan,
    Ich lese regelmäßig deine Thailandnachrichten und Entwicklungen…
    Finde dein Leben sehr interessant.
    Bin immer wieder überrascht, wie genau ich mich erinnere.
    Besonders bei deinen Beschreibungen von Kho Chang.
    Herrlich!!!
    So, und nun zur Kälte in Nordthailand : Kaum zu glauben. Ist aber in D auch nicht alles gold was glänzt.
    Ich habe das Wetter in Süddeutschland nicht so genau verfolgt, aber bei uns im Norden hatten wir in der letzten Woche Schnee, dann Minus 11 Grad, dann Tauwetter, dann wieder Frost, die Straßen Spiegelglatt, die Autos eingeeist, meine Scheibenwischer waren 4 Tage mit Eis eingewickelt und waren nicht aufzutauen.
    Ich bin tagelang durch die Heckklappe in mein Auto eingestiegen, weil immer wieder die Türen zugefroren sind.
    Schließlich hat mir ein hilfsbereiter Mitmensch den Autogriff rausgerissen, als er mir mein Auto öffnen wollte…… hahahahahaha!

    Aber : ich habe ein warmes zuhause, einen warmen Arbeitsplatz und ein warmes Bett!
    Und dafür bin ich sehr dankbar!
    Freuen wir uns auf wärmere Zeiten.
    Liebe Grüße
    Feo

    1. Hallo Feo,

      schön von dir zu hören!!!
      Boah, die Geschichte mit deinem Auto ist ja heftig. Die Heckklappe ging auf, die Tür aber nicht? Das ist ja merkwürdig.
      Okay, von solchen Erlebnissen sind wir ja zum Glück weit entfernt.

      liebe Grüße nach Norddeutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.