Dicke Luft in Mae Sai

hohe Feinstaubbelastung in Mae Sai

Nix mit Fahrradfahren in Mae Sai, denn hier wie im ganzen Norden und Westen Thailands ist der Smog richtig unangenehm geworden. Ein Zustand im März, der laut meinem Nachbar Peter jedes Jahr schlimmer wird. Und der muss es wissen, denn er wohnt schon 12 Jahre hier.

Am Montag bin ich von meiner kleinen Insel Koh Chang zurück gekommen. Mit dem Rest Seeluft in der Nase kam ich nach Mae Sai zurück und war geschockt. Der Hausberg hinter einem Dunstschleier nicht mehr zu sehen, alles wirkt gelblich, die Augen- und Nasenschleimhäute werden gereizt. Ausgelöst wird der Smog von tausenden von Wald- und Feldbränden in Thailand und im nahen Burma. Brandrodung und Abfackeln der Felder sind eigentlich verboten, aber offensichtlich bekommen die thailändischen Behörden das nicht in den Griff. Im Moment ist der Feinstaubwert mit 243 Mikrogramm pro Kubikmeter doppelt so hoch wie der vorgegebene Grenzwert. (Quelle: wochenblitz.com)

aus der Bangkok Post
Satellitenbild aus der Bangkok Post vom 15. März 2013 – Die roten Flecken sind Feuer.

Vor 2 Jahren wurde mir erzählt, waren die Behörden nahe dran, die Krankenhäuser zu evakuieren, weil die Belastung für die Kranken einfach zu hoch war. Letztes Jahr wurden dann die Piloten ausgesandt um königlichen Regen auszulösen – wahrscheinlich wurde Silberjodid über den Wolken ausgesprüht um sie zum Abregnen zu bringen und damit die Luft rein zu waschen.

Ich werde wohl mit der Tatsache leben müssen, dass es für ein paar Wochen keinen blauen Himmel geben wird und dass ich wohl eher auf anstrengende Radtouren verzichten sollte. Schlimm. Aber wie sagt meine liebe Tochter immer mal wieder: Ich wollte ja unbedingt ein ganzes Jahr hier her.

One thought on “Dicke Luft in Mae Sai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.